Ambiente messe Ambiente messe

Rückblick auf die Ambiente 2023

Früher gab es hier einen Rückblick auf die paperworld.  Nun auf die Ambiente. Denn die Messe Frankfurt hat diese Messen zusammengefasst. Und hier möchte ich einmal einen kleinen, persönlichen Rückblick werfen.

Ambiente messe

Die Messe paperworld existiert nicht mehr. Corona hat ihr den Rest gegeben. Zur Wiederaufnahme des Messegeschäftes hat die Messe Frankfurt die Messe paperworld in der Ambiente und creativeworld aufgehen lassen. Die Messe creativeworld und paperworld fanden sowieso schon immer gleichzeitig statt. Jetzt ist die Ambiente ein wenig früher und man hat die paperworld in ihr aufgehen lassen.
Natürlich, um volle Hallen und Besucher zu haben. Eine leere Messe ist für niemanden von Nutzen.

Die letzte paperworld war 2020. Es ist also eine lange Zeit vergangen, in der keine Messe in dieser Art stattfand.

Um so gespannter war ich, wie die Ambiente sein würde.
Gleich vorweg: Sie war gut. Aber man merkte Unterschiede.

Die Stände waren meist ein wenig kleiner. Und nicht alle Firmen, die früher da waren, waren auch nun vertreten. Aber es ist ja noch eine unsichere Zeit, was Messen angeht. Wie werden diese angenommen? Lohnen sie sich noch? Fragen, die sich sicher einige stellten.

Aber ich war da. Um Gespräche zu führen. Und um neue Produkte kennenzulernen.
Das führte dann unter anderem auch zu Stress. Denn ich war nur einen Tag vor Ort. Musste dann von einem Termin in Halle 1 zu einem in Halle 10. Fast am anderen Ende des großen Messegeländes. Um anschließend dann wieder den Weg in Richtung Halle 1 zu nehmen.
Stress. Viele Wege. Aber interessant.
Und hoffentlich ergeben sich da auch die eine oder andere Zusammenarbeit, so dass ich euch hier ein paar Produkte vorstellen kann.

Herbin / Rhodia / Clairefontaine / Exaclair

Ein Besuch am Stand dieser Firma ist für mich immer ein Muss. Eine Firma, mit vielen Marken. Herbin ist hier zu Hause, genauso wie Rhodia, Brause und weitere. Insofern ist einfach schon der Besuch dieses Bereiches sehr toll. Wir haben hier nicht nur eine Farben-, sondern auch eine Produktvielfalt. Tolles Papier. In tollen Notizbüchern.   Auch noch tolle Tinten.
Da möchte man mehr als nur schauen.

ONLINE

Die Firma ONLINE ist ja ein Begriff. Und sie war auch auf der Messe vertreten. Zwar nicht auf der Ambiente, aber auf der creativeworld.
Wie üblich hat die Firma ihre Produkte schick dekoriert präsentiert. Ebenso eine Künstlerin, die die Einsatzmöglichkeiten der Calli.Brush Pens  zeigte.
An Neuheiten haben wir hier vor allem eine neue Tintenfarbe, die “Turquoise”. Und eine Schreibwarenserie mit dem blauen Engel.

Freundlicherweise hat man mir einen kleinen Blick in einen Teil des Archivs gewährt.
Hier schlummern Produkte, die es nicht mehr gibt. Oder es als Testmuster auch nie gab. Vielleicht gewährt ONLINE ja einmal einen Einblick für alle…

Endless

Die indische Firma Endless war ebenfalls auf der Messe vertreten. Hier stellte man Ihre Notizbücher und den Creator Pen vor.

Endless2

Die Notizbücher sind vielleicht schon bekannt. Ich konnte auf der Messe auf jeden Fall kurz das Papier in einem Buch testen, und es sagte mir sehr zu. Sehr gutes Tintenverhalten.
Aber hier soll noch ein Testmuster kommen, damit ich es ausführlich testen und euch vorstellen kann.
Die Bücher gibt es in unterschiedlichen Versionen. Softcover und Hardcover.
Und demnächst ist auch die Kaktus-Leder-Version verfügbar.
Ein natürlicher Einband, der sehr angenehm sein soll.

Der Creator Pen ist ein Füller mit versenkbarer Feder. Es gibt ja schon ein paar dieser Stifte, aber dieser nutzt wohl auch die Standard-Patronen.
Wie sich dieser Füller genau gibt und schreibt, hoffe ich euch bald zeigen zu können.

Creator pen endless

Und der Fund der Messe für mich fand hier statt. Es handelt sich dabei um die Pen Pouches. Also die Stiftetuis.
Wir haben hier Stiftetuis aus Leder vor uns. Mit Schlaufen, die die verschiedenen Stifte halten. Soweit so normal.
Aber anders als üblich sind es keine festgenähten Schlaufen aus Gummiband. Welches ja mit der Zeit gerne ausleiert oder beschädigt wird.
Es handelt sich dabei um ein verstellbares Band. So kann man die Schlaufen genau an seinen Stift anpassen. Und sie halten ihn dennoch sicher. Ein simples Prinzip. Aber ich fand es toll. Denn das ist die Schwachstelle der bisherigen Stiftetuis.
Ob es das hält, was es verspricht, werde ich hoffentlich noch testen können.

Cleo Skribent

Die Firma Cleo Skribent aus der Prignitz war ebenfalls auf der Messe vertreten. Neue Modelle konnte man leider nicht bewundern. Aber das bisherige Sortiment sich ausführlich anschauen. Und nebenbei erfahren, dass es durchaus noch einen Stift in der Planung gibt. Aber der es zu dieser Messe nicht mehr geschafft hat, da die Produktion etwas komplexer war.
Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, ob der Stift es auf den Markt schafft, und hoffe ihn dann euch vorstellen zu können.

Hahnemühle

Die Firma Hahnemühle ist natürlich ein fester Bestandteil der creativeworld. Mit ihren Papieren für den Künstlerbedarf darf sie einfach nicht fehlen.
Aber Hahnemühle hat ja mittlerweile auch einen Schreibwaren-Bereich, wie ich euch schon vorstellen durfte.

Bedauerlicherweise gibt es hier aktuell keine Neuheit. Aber einige Überlegungen und Planungen.

Allerdings wurden mir die neuen Boxen für die Hahnemühle-Füller gezeigt. Eine edle Box im schwarzen Klavierlack. Verziert mit dem Hahnemühle-Logo. Sehr edel. Und mehr als nur selber ein Schaustück.

Ich denke, wir werden in Zukunft auch noch weiteres hier im Schreibwaren-Bereich zu sehen bekommen.

Caran d'Ache

Die Schweizer Firma Caran d'Ache zeigte hier eine kleine Auswahl Ihrer gesamten Produktpalette. Darunter auch ein paar der 849 Stifte. Vor allem aber auch die Stifte für den großen Geldbeutel. Die limitierten Editionen.
So ist die Edition “Chinesischer Kalender” nun mit der Version zum Jahr des Hasen abgeschlossen. Wieder einmal eine sehr exklusive Fertigung. In edler Verpackung.
Aber auch weitere limitierte Editionen waren vertreten.
Ganz besonders gefallen hat mir hier der Léman Bleu Marin. Ein dunkles Blau auf einem Schaft, der mit Linien verziert ist. Linien, in unterschiedlichen Richtungen.  Das ergibt ein ästhetisches Lichtspiel auf diesem Stift.

Platinum

Der japanische Hersteller Platinum war natürlich auch wieder vertreten. Ebenfalls ein Pflichtbesuch. Nicht nur, weil man sich hier immer sehr liebevoll Zeit für mich nimmt. Sie stellen auch immer wieder hervorragende Schreibgeräte her.

So war hier der Star für mich der Izumo Raden “Galaxy”. Ein herrlich gefertigter Füller mit reflektierenden Partikeln, die den Füller als eine eigene Galaxie erscheinen lässt.
Oder aber auch der Izumo Kaga Maki-e “Urokomon”. Ein Muster nach historischem Vorbild mit feinem Pulver und Urushi hergestellt. Eine sehr feine und zeitaufwendige Herstellung.

Interessant war übrigens, dass der Curidas wohl in einer neuen Version herauskommen soll. Aktuell Curidas NG genannt. Hier hat sich das Aussehen geändert, und wie ich finde, durchaus zum Guten. Leider noch nicht öffentlich.

Kaweco

Selbstverständlich war auch Kaweco vertreten. Und zeigte neben seinem Programm auch die einmalige Serie des Sport in Bronze.
Einmalige Serie, das bedeutet, dass nur die aktuell hergestellten Exemplare existieren und verkauft werden. Eine Neuproduktion wird es nicht geben.

Diplomat

Auch Diplomat war vertreten. Und zeigte ihre Schreibgeräte. Natürlich mit besonderem Stolz den Nexus. Ein ganz besonderer Füller, da er ein Eyedropper mit Ventil ist.

Wesentlich interessanter war das, was man aus einer Mappe zu sehen bekam, als keine Kamera in der Nähe war. Es gibt interessante Testmuster vom Elox.   Und… Eine neue Version des Aero, die hoffentlich erscheinen wird. Denn diese gefällt mir sehr gut. Lasst euch überraschen. 

Waldmann

Die Firma Waldmann war wohl der Hersteller in unserem Bereich, mit den meisten Neuheiten.

Angefangen mit dem Jubilee 105. Dem  Füller zum 105. Geburtstag von Waldmann. Verfügbar sind 105 Exemplare. Kostenpunkt: 1005,- €

Waldmann1

Oder der Titan. Stifte aus dem gleichen Material wie der Name. Er ist übrigens eine limitierte Edition.

Auch neu ist der Tapio.
Eine schlichte Form an einem Füller, der alles andere als schlicht ist. Fein verzierter Schaft, nett gestaltete Kappenspitze.

Mein Highlight ist aber der Commander 23.
Der Nachfolger des eingestellten Commander, den ich bereits damals vorstellte. Er war so nachgefragt, dass Waldmann eine Neuauflage geschaffen hat. Mit ein paar feinen Änderungen.
Die Elemente an der Kappe sind breiter. Und vor allem gibt es einen Blauschimmer. Sie sind nicht mehr schwarz. Das wirkt, wie ich finde, sehr schick.
Und ein weiterer Unterschied ist die Feder. Denn der Commander 23 hat eine große Feder bekommen. Leider ist diese nicht im alten Commander einsetzbar, da hier Änderungen am Griffstück nötig waren.

Fazit

Eine Messe. Stressig. Aber für mich auch wieder sehr spannend. Und sie macht mir immer noch Spaß. Leider eben nicht mehr die paperworld. Einige Hersteller waren nicht vertreten. Was schade war. Die Stände waren ein wenig kleiner. Aber es ist ja nun auch eine andere Messe.

Video

Es gibt auf YouTube von mir im Channel auch ein Video hierzu. Schaut einfach mal rein.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Likes und Abos sind gerne gesehen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert