Die Firma Pelikan ist bekannt im Bereich der Füller.  Gerade auch mit den hochwertigen Schreibgeräten. Aber auch im mittleren Bereich gibt es Füller von Pelikan. Und hier ist neu der Pelikan Ineo.

Ineo kappen

Die Serie Ineo gibt es schon einen kleinen Moment. Und zwar ist das bisher ein Kugelschreiber gewesen.
Nun wird effektiv aus dem einen Stifttyp eine Serie. Denn es kommen Füller hinzu. Der Pelikan Ineo ist nun eine Serie mit Kugelschreiber und Füller.

Den Pelikan Ineo ausgepackt

Der Pelikan Ineo kommt in einer Metallbox, die wiederum in einer Kartonhülle steckt. Alles farblich abgestimmt auf die gewählte Farbe. Auch wenn es nicht 100% exakt ist. Das wäre aber auch sehr schwer. In dieser geprägten Metallbox ist der Füller optimal gehalten.

Ineo verpackung

Der Ineo ist meiner Meinung nach minimalistisch unterwegs. Ein sehr schlichtes Äußeres liegt hier vor. Es gibt keinen Clip, aber dafür eine Ausbeulung an der Kappe. Sie ist tropfenförmig. Dies verhindert, dass der Füller wegrollen kann (sofern die Kappe aufgesetzt ist), und deutet natürlich auch einen Clip an.
Als einzige Verzierung haben wir das Logo auf dem Kappenkopf und den kleinen Schriftzug “Pelikan”am Schaftansatz.

Unter der gesteckten Kappe haben wir eine schwarze Griffzone und eine schlichte Feder, die nur mit dem Pelikan-Logo verziert ist.

Kappenspitze

Der Füller, und die Kugelschreiber, ist in sechs verschiedenen Farben erhältlich:  Black Rock, Clearing Breeze, Lavender Scent, Ocean Blue, Green Oasis und Fiery Red.

Den Ineo genutzt

Der Ineo liegt recht gut in der Hand. Er ist, trotz Metallgehäuses, nicht sehr schwer. Und ist sehr neutral ausbalanciert. So dürfte er vielen gefallen. Egal ob man nun große oder kleine Hände hat.

Pelikan ineo

Die Feder schreibt sich sehr angenehm auf dem Papier. Wir haben hier zwar eine sehr schlichte Feder, aber sie gleitet sanft über das Papier und hat nur ein minimales Feedback.
Was mich hier erstaunt: Sie ermöglicht auch mit geringem Druck ein wenig Linienvarianz. Das hatte ich in dem Segment nicht erwartet. Gefällt mir aber sehr gut.

Ineo schreibprobe

Der Füller kommt mit einer Großraumpatrone von Pelikan.
Und man muss sagen: man kann keine Konverter nutzen. Sollte man normale Standard-Patronen nutzen, so passt nur die direkt eingesetzte. Eine Reserve im Schaft passt nicht. 

Fazit zum Pelikan Ineo

Der Ineo ist vom Design meiner Meinung nach recht minimalistisch. Aber er gefällt mir. Die schlichte Form, der angedeutete Clip und die Oberfläche haben etwas. Etwas, was mir zusagt.
Die Feder selbst gefällt mir auch sehr gut. Es ist nicht der beste Füller, den ich je geschrieben habe. Absolut nicht. Aber es ist ein guter Füller. Erst recht in diesem Preisbereich.

Feder

Es macht mir schon Spaß ihn zu nutzen. Und dann ist er auch noch in ein paar frischen Farben erhältlich.

Aber dann haben wir die Kritikpunkte, die ich oben schon angedeutet habe. Gleich vorweg aber: sie betreffen nicht alle. Und die Zielgruppe bin ich für diesen Füller wohl (leider) auch nicht.
In diesen Füller passt kein Konverter. Ich habe alle meine Konverter der verschiedenen Hersteller getestet. Und diese Sammlung ist nicht klein. Keiner passte.  Sie sind alle ein wenig zu “dick”. Das ist schade. Wer aber eh nur Patronen nutzt, für den ist dies egal. Also neue Patronen, oder Patronen, die mit einer Spritze befüllt wurden.

Ineo offen

Dann aber der zweite Punkt: Es passt keine Reservepatrone in den Schaft.
Oft kann man ja in einen Patronenfüller eine zweite Patrone umgedreht in den Schaft schieben. Und hat später so eine Reserve. Aber das passt hier nicht. Diese zweite Patrone setzt sich fest. Im Test musste ich die herausbohren. Glücklicherweise ohne den Füller zu beschädigen oder die Patrone zum Auslaufen zu bringen. Aber das muss ja nicht sein.

Was aber überraschend ist, ist die Feder im Schaftinneren. Eine kleine Feder sorgt dafür, dass die langen Patronen etwas fester in das Griffstück gedrückt werden. Sie sorgen auch für besseren Halt und sorgen einem Lösen der Patrone bei starken Bewegungen oder Fallen vor.
DAS war eine Überraschung. Aber eine positive.

Schriftzug

Alles in allem bin ich zwiegespalten über den Füller. Das liegt aber nur daran, dass ich keinen Konverter nutzen kann, wie ich es normal liebe. Vom Schreibverhalten, Aussehen und der Haptik aber gefällt mir der Ineo ausgesprochen gut.
Wer also eh keine Konverter nutzt hat hier einen tollen Füller.

Technische Daten

Gewicht (leer)

  • Komplett: 22 g
  • ohne Kappe: 16 g
  • Kappe: 6 g

Durchmesser

  • Kappe: 11 mm
  • Schaft: 10,9 mm
  • Mundstück: 8,5 mm

Länge

  • geschlossen: 14,2 cm
  • ohne Kappe: 12,9 cm
  • aufgesteckte Kappe:

Weitere

Verschluss: Gesteckt
Typ: Patrone

Video

Es gibt auf YouTube von mir im Channel auch ein Video-Review zu dem Füller. Schaut einfach mal rein.

Youtube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Likes und Abos sind gerne gesehen. 😉

Testmuster Das hier vorgestellte Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.
Author

Ein Freak von Füller, Papier, Tinten und anderen Stiften. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein. Sogar so verrückt, dass es mittlerweile einen YouTube-Kanal gibt. Schau doch einach mal rein.

Write A Comment

Pin It