Montblanc Mystery Black

Montblanc ist ein bekannter Name. Und auch wenn die Firma in letzter Zeit eher mit Ihren Lifestyle-Produkten wie zum Beispiel Ihren Smartwatches wirbt, so stellen diese natürlich auch weiterhin Füller her. Und Tinten. Hier ist die Montblanc Mystery Black als Tinte des Monats in der Vorstellung.

Artikel der Marke Montblanc sind bekannt. Alleine der Markenname sorgt für einen gewissen Ruf. Und Erwartungen. Natürlich auch im Preis. Erfreulich ist das die Tinten von Montblanc aber immer noch zu einem fairen Preis zu bekommen sind.  Die schwarze Tinte “Mystery Black” will ich heute einmal in diesem Review als Tinte des Monats vorstellen.

Die Tinte kommt in dem typischen Montblanc-Tintenfass daher. Dies ist sehr gut und ermöglicht auch ein Kippen um auch die letzten Reste der Tinte aufzunehmen. Abgesehen davon sieht es natürlich ganz gut aus. Der Montblanc-Gipfel (es ist kein Stern!) prankt deutlich und groß auf dem Verschluss.

Die Farbkarte

Farbkarte Montblanc Mystery BlackDie Farbkarte zeigt sehr schön die Abstufung des Schwarztones. Es geht bis zu einem sehr dunklen Grauton. Die Tinte ist bereits im ersten Durchgang sehr deckend.

Das Formular

montblanc mistery black formular tdm 213x300 - Montblanc - Mystery Black - Tinte des MonatsBeim Ausfüllen des Formulars fiel als Erstes auf das die Tinte im ersten Moment nicht komplett schwarz wirkt, sondern eher wie ein leichtes Schwarz. Oder sehr dunkles Grau. Aber wo will man hier die Grenze ziehen? Es ist auf jeden Fall heller als das gedruckte Schwarz des Formulars. Die Trocknungszeit ist ganz okay. Aber es zeigt sich hier eine deutliche Schwäche gegenüber allem, was flüssig ist. Der Tintenlöscher kann die Tinte nicht entfernen und auch nicht verfärben, aber er kann die Tinte durchaus verwischen. Ein Wassertropfen löst die Tinte komplett auf. Es bleibt kein Schatten der originalen Schrift zurück.
Leider kann die Tinte bei schlechteren Papieren aber nicht nur durchscheinen, sondern auch durchdrücken.

Fazit

Die Tinte kommt als erstes Mal in einem der typischen Tintenfässchen von Montblanc daher. Diese sind vom Aussehen her erst einmal einmalig. Aber durchaus funktionell. Dadurch das man die Fässchen auch gut kippen kann ist hier ein Aufnehmen der Tintenreste auch gut möglich. So manch einer füllte sich schon andere Tinte in diese Fässchen um.

Die Tinte selber erscheint mir beim Schreiben nicht ganz schwarz. Eher wie ein sehr dunkles Grau. Aber wie schon oben geschrieben: Wo ist da die Grenze?  Auffallen tut das eh nur, wenn etwas rein schwarzes daneben gedruckt ist. Ansonsten wirkt die Tinte in der geschriebenen Form durchaus schwarz.
Dass es eben aber auch kein reines schwarz ist, ist ganz gut. So kann man wenigstens noch erkennen, das es nicht gedruckt ist. Und: man erkennt noch ein Shading. Etwas was bei einem schwarz nicht sein muss. Dadurch das es aber ein sehr dunkles grau ist kann man das Shading erkennen. Es wirkt natürlich nur sehr sehr dezent, aber es sorgt dennoch für einen gewissen Eindruck.

Schade ist das die Tinte komplett bei einem Wassertropfen verschwindet. Natürlich ist dies keine Dokumententinte, aber einen kleinen Schatten des Geschriebenes hätte ich mir gewünscht.

Aber das soll die Tinte nicht abwerten. Es ist eine schwarze Tinte, die man gut verwenden kann und die eben auch einen gewissen Reiz erzeugen kann.

Tinte des Monats ist eine Beitragsreihe, in der jeden Monat eine andere Tinte vorgestellt wird. Durch die immer gleiche Ausführung dieser Vorstellung soll ein Vergleich der Tinten erleichtert werden.

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It