staedtler noris digital - Der Bleistift wird digital - Der Staedtler Noris digital

Staedtler bringt den bekannten Noris-Bleistift in einer digitalen Version. Was es ist und wofür er ist in dieser Vorstellung.

Der Bleistift gehört mit zu einem der ältesten Schreibgeräte was wir heutzutage noch nutzen. Mir fallen jedenfalls nur sehr wenige andere Schreibgeräte ein, die vielleicht noch älter sind. Und der Bleistift hat viele Formen im Laufe seiner Existenz erfahren. Nicht zuletzt möchte ich den Gessner-Stift hervorheben oder die modernen, technischen Fallminenbleistifte.

Staedtler hat diese Bandbreite jetzt zwar nicht erweitert aber quasi digital gemacht.

Der bekannte Noris-Bleistift im gelb/schwarzen Design ist seit einiger Zeit als Noris digital erhältlich. Nein. Damit lassen sich nicht die mit dem Bleistift geschriebenen Texte oder Skizzen in den Computer oder das Handy übertragen.

Der Noris digital ist ein Eingabestift. Ein Eingabestift für Geräte die S-Pen fähig sind, beziehungsweise die EMR-Technik (Electro-magnetic resonance) unterstützen.
S-Pen ist der Eingabestift von Samsung, der bei einigen der Galaxy Tabs mitgeliefert wird.

Warum ich auf den S-Pen eingehe? Weil Staedtler explizit mit “Designed for Samsung” wirbt.

Genau für diese Geräte hat Staedtler seinen Bleistift “digitalisiert”. Das ganze ist in Zusammenarbeit mit der Firma Wacom geschehen die der ein oder andere von Grafiktablett und den dazugehörigen Stiften kennt. Es wird da die gleiche Technik benutzt.

Der Stift

Wer schon einmal einen Noris-Bleistift in der Hand hatte, kennt eigentlich den Noris digital. Er hat die gleichen Abmessungen, besteht aus dem gleichen Außenmaterial (Holz-Kunststoff-Mix genannt WOPEX) und sieht fast exakt gleich aus. Fast. Denn natürlich ist die Spitze ein klein wenig anders. Und es gibt eine durchsichtige Kappe.
Und damit man den auf dem Schreibtisch nicht all zu leicht mit dem normalen Noris verwechselt ist auch das Ende ein klein wenig anders gestaltet. Aber minimal und auf den ersten Blick nicht zu erkennen, wenn man die Stifte nicht kennt.

Am besten sind die Unterschiede auf dem Vergleichsfoto zu erkennen.

staedtler noris vergleich - Der Bleistift wird digital - Der Staedtler Noris digital

Die Nutzung

Der Noris digital braucht auf EMR-fähigen Geräten1 keinerlei Zubehör. Einfach als Eingabegerät nutzen. Nicht mehr, nicht weniger. Also quasi wie ein Bleistift, eben nur auf dem digitalen Gerät.

Ist es wirklich so einfach? Ja.
Jeder hatte schon einmal einen Bleistift in der Hand. Das Gefühl und die Haltung sind bekannt.

Natürlich kann man mit dem Noris digital etwas mehr machen. Der Noris digital kann unterschiedliche Strichbreiten erzeugen und Schraffieren. Das ist aber abhängig vom Gerät und der verwendeten App.Einfach etwas fester aufdrücken mit dem Stift und die gezeichnete Linie wird breiter. Etwas, was man mit einem normalen Bleistift nun nicht hinbekommt.
Wie genau das umgesetzt wird, hängt aber von der App ab die ihr verwendet zum Zeichnen. Grundsätzlich ist der Noris digital aber ohne besondere App nutzbar. Selbst das Android-System selber kann man damit bedienen.

Fazit

Ich habe ein “altes” Samsung Galaxy Tab welches mit einem S-Pen kommt. Dieses Tablet unterstützt den Noris digital. Mein Handy ist leider nicht EMR-fähig und daher ist der Stift da nicht nutzbar. Mein Laptop mit Touchscreen unterstützt ihn ebenfalls nicht.
Ist der Noris digital damit sinnlos? Nein. Absolut nicht.

Klar kann ich auf dem Tablet mit dem dazugehörigen S-Pen arbeiten, aber dieser “Stift” ist nicht gut zu halten. Und nicht alle Gerät, die mit einem solchen Stift zu bedienen sind haben einen dabei.

Für mich liegt der Noris digital gut in der Hand. Es fühlt sich einfach bekannt und normal an. Wie oft hat ein jeder von uns schon mal mit einem einfachen Bleistift geschrieben. Dieser kleine S-Pen von meinem Tablet liegt dagegen nicht gut in der Hand. Was nicht zuletzt daran liegt, dass er relativ kurz und schmal ist.

staedtler noris tablet - Der Bleistift wird digital - Der Staedtler Noris digital

Okay, nicht jeder braucht zur Bedienung eines Tablet einen Stift. Die Finger funktionieren ja auch. Aber wenn man mit den Fingern auf dem Tablet handschriftlich was schreiben will, sei es von Unterschriften in passenden Apps, oder einfach einen einfachen digitalen Notizzettel, wirkt das nicht gut. Man kann das eher vergessen. Mit dem S-Pen, den ich habe, geht es. Aber es ist ungewohnt und das schlägt sich auch in der Schrift nieder.
Der Noris digital ist hier klasse. Typisches Schreibgefühl und dank der Spitze von Wacom auch eine ideale Erkennung auf dem Gerät.

Ach ja … Und für Künstler ist dieser Stift genial. Der Umstieg von Skizzen auf Papier zu Skizzen auf dem Tablet sind damit nahezu reibungslos. Denn durch die tolle Wacom-Spitze ist der Stift wie ein Bleistift zu nutzen. Sogar ein wenig besser. Denn durch mehr Druck kann die Strichbreite variiert werden. Etwas was so nicht so einfach mit einem Bleistift geht. Und je nach App unterstützt es auch das Schraffieren durch schräg halten des Noris digital.
Eine gewisse Umgewöhnung ist das natürlich schon. Aber sie ist sicher leichter als mit der Hand oder anderen Eingabegeräten.

staedtler noris digital spitze - Der Bleistift wird digital - Der Staedtler Noris digital

Also, sollte jeder sich einen Noris digital holen? Staedtler würde es zwar gefallen, aber das ist sicher nicht das Ziel. Und ist auch nicht sinnvoll.

Dieser Stift ist gut. Ich finde ihn sogar auf dem Tablet, das ich habe, sehr gut. So wie ich jetzt mit dem Stift mein Tablet nutze war es mir vorher nicht wirklich möglich. Auch nicht mit dem S-Pen.

Aber es ist ein Stift für spezielle Anwender. Und da ist dieser Stift top.

Testmuster Das hier beschriebene Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.
  1.  Die Touchscreens von Apple-Geräten basieren auf einer anderen, nicht mit diesem Stift kompatiblen, Technik.
Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

2 Kommentare

  1. Ich nutze mein mittlerweile doch schon recht betagtes Galaxy Tab fast ausschließlich mit dem mitgelieferten Stift aber nur für die „normale Bedienung“ und nicht zum zeichnen o.ä. Das funktioniert auch an sich ziemlich einwandfrei aber ich habe halt die ganze Zeit das Gefühl, ein billiges Stück Plastik in der Hand zu halten. Würdest du den doch recht hochwertig aussehenden Norris Digital auch für die normale Anwendung empfehlen oder meinst du, dass er sich wirklich nur zum zeichnen oder schreiben lohnt?

    • Chris Reply

      Also der Stift lohnt sich natürlich nicht nur für das Zeichnen oder Schreiben. Es ist ein guter Ersatz für den Standard-Eingabestift. Vor allem ein sehr wertiger Ersatz.

Schreibe einen Kommentar

Pin It