Kaweco Supra

Ein kleiner Bericht über den Großen von Kaweco: den Supra. Ein wandlungsfähiger Messing-Füller.

Ich mag die Firma Kaweco. Das glaube ich konnte man in einigen Messeberichten rauslesen.
An dem Messestand sind immer nette Menschen, und der Stand sticht für mich auch immer positiv raus. (Ok, bis auf den Glastisch, aber das ist eine andere, blutige, Geschichte)

Aber auch die Produkt gefallen mir. Egal ob es nun der ganz einfache und günstige Kaweco Sport oder die teureren Stifte sind.
Vor allem finde ich schön, das es hier Stifte gibt, die eine Patina entwickeln. Stifte, die leben.
So zum Beispiel der Kaweco Sport AL RAW. Ein kleiner Taschenfüller aus Aluminium, ohne Oberflächenschutz.
Diese Stifte sind dazu da, benutzt zu werden. Und diese Benutzung zeigt sich mit der Zeit. Kratzer, Scheuerstellen und leichte Verfärbungen gehören dazu.

Kaweco Logo

Einer dieser Stifte ist der Kaweco Supra. Einer der großen Stifte von Kaweco. Jedenfalls wenn man will.

Der Füller an sich

Der Füller an sich hat ein schlichtes Erscheinungsbild. Es findet sich nicht mal ein Clip an der Kappe. Es ist “lediglich” ein länglicher Stift mit abgerundeten Enden.
Und wer den Liliput von Kaweco kennt wird ihn auch sofort wiedererkennen. Denn der Supra ähnelt dem Liliput so sehr, es könnte sein großer Bruder sein. Quasi ein Liluput Maxi.
Der Füller kommt in einer schicken, eher auf alt getrimmten, Blechdose mit geprägter Oberfläche daher. Mit allgemeiner Anleitung und einem Aufkleber.

Da der Stift aus Messing ist, liegt sein Gewicht bei 50 g bei einer Länge von 12,4 cm/13 cm/16,4 cm (offen/geschlossen/offen mit aufgesetzter Kappe). Beziehungsweise wiegt er rund 40 g bei einer Länge von 9,4 cm/10 cm/13,4 cm. Denn der Supra ist wandlungsfähig.

Es gibt ein Zwischenstück das man je nach Geschmack entfernen kann. Dieses Zwischenstück verändert die Länge eben genau um 3 cm. Somit wird aus einem langen Füller ein kleiner Taschenfüller. Und wenn man das Zwischenstück hinten aufschraubt ein kleiner Taschenfüller der lang geworden ist und am Ende als Pfeife benutzt werden kann. Aber wer will das schon?

Kaweco Supra auseinandergeschraubt

Der Füller kommt mit einer Stahlfeder daher. Wählbar sind die Federstärken von EF bis BB. Wer es etwas edler haben möchte muss selber Hand anlegen. Von der im Supra verbauten Feder Typ 250 gibt es von Kaweco auch eine 14 kt BiColor-Feder in M. Aber eben nicht direkt von Werk aus im Supra verbaut.

Befüllt werden kann der Füller mit normalen Tintenpatronen. Im langen Zustand auch mit einem normalem Tintenkonverter.

Der Eindruck

Der Supra geschlossen

Der SUPRA ist mit seiner schlichten Form schon irgendwie ein Hingucker. Und das wird er erst recht wenn er denn anfängt deutlich Patina zu erzeugen. Das Messing aus dem der Füller gefertigt ist besitzt nämlich absichtlich keinen Oberflächenschutz. Mit seinem Gewicht kann man den SUPRA zu den schwereren Füllern zählen. Kein Wunder, besteht der Stiftkörper ja ausschließlich aus Messing. Das auffälligste an dem Füller ist der kleine Absatz. Denn das Endstück hat einen kleineren Durchmesser als die Kappe und das Zwischenstück. Eben damit man die Kappe hinten aufschrauben kann. Dezent befindet sich das Kaweco-Logo auf dem Kappenkopf sowie der Text “Kaweco Supra Germany” seitlich an der Kappe. Dies fällt besonders dann auf, wenn das Licht genau auf diese stellen fallen, oder sicherlich auch später, wenn die Patina sich entwickelt hat.

Kappe des Kaweco Supra

Durch das Gewicht und die Gewichtsverteilung liegt der Stift gut in der Hand. Egal ob die Kappe hinten aufgeschraubt ist, oder nicht.

Apropro Kappe aufschrauben. Ja, die Kappe wird geschraubt, nicht gesteckt. Was für einen Taschenfüller eine sehr nützliche Sache ist. Auch wenn ein Gewinde, wie ich selber leider auch erfahren musste, kein Garant dafür ist das der Füller nicht in einer Tasche aufgeht. Aber dies Gewinde geht gut. Nicht zu leicht, aber auch nicht schwergängig. Allerdings sind ein paar Umdrehungen (genau 4) nötig um die Kappe zu schrauben. Sicherer. Aber eben auch nicht so schnell zum Schreiben geöffnet.

Die Feder schreibt sehr gut, wie von Kaweco und deren Bock-Federn gewohnt. In meinem Test habe ich mir für diesen größeren Füller eine EF-Feder gewünscht. So eine feine Strichstärke erwartet man nicht unbedingt in einem eher massiven und großen Füller. Aber sie schreibt problemlos.

Fazit

Der Füller ist nicht für jeden geeignet. Denn nicht jeder mag einen Füller, der sich verändert. Der lebt, eine Patina annimmt. Er wird Kratzer zeigen. Und Flecken. Er ist kein Vitrinen-Stück, auch wenn er sich da natürlich dennoch gut macht.
Und er ist nicht leicht. Man sollte schon schwerere Füller mögen. Nur mal als Vergleich: Ein Pelikan M800 ist länger und hat einen größeren Durchmesser als der Supra. Aber der M800 ist fast 15 g leichter. Bezogen auf den Supra mit Zwischenstück.

Vergleich M800 und Supra

Die Feder (hier ja EF) ist einwandfrei. Keine Aussetzer, problemloses Anschreiben. Eine leichte Verzierung und das Logo zieren die Feder.

Genau das spricht mich an. Die Schlichheit im Design, das er mit der Zeit die Nutzung zeigen wird und das er eben nicht leicht ist. All das machen ihn für mich zu einem interessanten Füller, den ich sicher oft einsetzen werde. Gerade dank dem wie ich finde gutem Gewinde kann ich Ihn auch problemlos in Taschen mitnehmen. Allerdings besitzt er keinen Clip. Also nichts für die Hemd oder Jackentasche. Aber das ist bei dem Gewicht ja eh eher so.

Was mir noch aufgefallen ist in der Zeit in der der Supra hier neben mir am Schreibtisch lag: ich nehme ihn gerne in die Hand und spiele einfach nur damit. Sicherlich auch besser als Bürokollegen mit dem ständigen klicken eines Kugelschreibers zu nerven. 😉

Ich frage mich nur, warum ich diesen Füller nicht schon früher geholt habe. Teuer ist er jedenfalls nicht. Aber ein gutes Stück. Ich kann ihn wirklich empfehlen.

Testmuster Das hier beschriebene Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.

 

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

2 Kommentare

  1. Nach dem Lesen des Berichts sah ich mich genötigt, einen Kaweco Supra zu kaufen. Ich mag die kleine Version, kann sie sehr gut in die Schlaufe meines kleinen Notizbuches stecken. Vielen Dank für den Tipp.

  2. Chris Reply

    Schön zu hören das dich der Bericht dazu animierte. Und freut mich das der so gut passt. Ist ja auch ein schön wandlungsfähiger Stift.

Schreibe einen Kommentar

Pin It