tdm ina ho - iroshizuku ina-ho – Tinte des Monats

Eine Tintenmarke aus Japan. Namen die teilweise nur schwer zu merken sind. Wie die richtige Aussprache ist, muss auch geübt werden. Aber das ist egal. Hier geht es um diese in Deutschland nicht so alltägliche Tinte.

Die Tintenmarke “iroshizuku” kommt vom Hersteller Pilot. Also aus Japan. Der Name bildet sich, wie Pilot betont, aus den Worten “iro”, für Farbe, und “shizuku”, für Tröpfchen”. Also haben wir es hier mit Farbtropfen zu tun. So viele sogar, dass diese in ein 50 ml Tintenfass passen.

Die Tinte “ina-ho” wird als ein Goldbraun vorgestellt. Auf der deutschen Pilot-Seite gehört sie allerdings zu den Grüntönen. Was diese Farbe aber mit Grün gemeinsam hat, weiß ich nicht. Für mich ist es ein sehr heller Braunton. Gold ist es auch nicht, aber ein goldbraun kann die Farbe schon recht gut beschreiben.

Die Farbkarte

tdm ina ho farbkarte 1 - iroshizuku ina-ho – Tinte des Monats

Aus dieser Farbkarte kann man schon die Leichtigkeit dieser Tinte erahnen. Sie ist keine Tinte die dominiert. Es ist eher ein ruhiger und dezenter Farbton. Wirklich dezent.

Das Formular

tdm ina ho formular 214x300 - iroshizuku ina-ho – Tinte des Monats

Ein Shading bei dieser Tinte ist schwer. Nicht das es das nicht gibt, nur man sieht es kaum. Es ist eine sehr dezente Farbe. Selbst mit einer breiten Feder ergibt die Tinte ein sehr dezentes Bild. Man kann sich das Ergebnis bei einer feinen, oder wie in Japan gerne verwendeten extra feinen Feder, sehr gut vorstellen.
Wenn man genau hinschaut, sieht man aber schon ein Shading.

Wie viele Tinten ist auch die iroshizuku ina-ho vom Tintenlöscher unbeeindruckt, aber zeigt eine Schwäche dem Wasser gegenüber. Jedenfalls, wenn das Wasser in Form eines Tropfens auftritt. Die ganz leichten Verwischungen wenn man mit einem feuchten Finger über die Tinte streicht fallen einfach nicht auf. Sie sind da, aber die Farbe ist so dezent, dass man dies kaum sieht.

Fazit

Die iroshizuku ina-ho würde ich als eine sehr pflegeleichte Tinte bezeichnen. Sie gibt sich sehr gutmütig unabhängig von der Federbreite und von dem gewählten Papier.

Die Farbe ist, wie oben schon geschrieben, sehr dezent. Verwischungen sind so schwach, dass man diese einfach nicht sieht. Selbst wenn diese da sind.

tdm ina ho 2 750x420 - iroshizuku ina-ho – Tinte des Monats

Je nach Papier und Lichteinfall hat dieser Farbton mehr oder weniger von einem Goldton (ohne den Glanz natürlich). Aber ein dickes Auftragen der Tinte, wie in dem Farbstrich am Ende des Formulars, zeigt deutlich, dass diese Tinte theoretisch auch dunkel, und damit mehr zu einem reinen braun, werden kann. Allerdings bringen nur wenige Füller so viel Tinte auf das Papier.

Neben der dezenten Eleganz der Tinte kommt noch das Tintenfass in einer dezenten Eleganz daher. Sehr schlicht, aber es macht sich auf dem Schreibtisch sehr gut.

Alles in allem eine Tinte, die man durchaus mal probieren kann.

Tinte des Monats ist eine Beitragsreihe, in der jeden Monat eine andere Tinte vorgestellt wird. Durch die immer gleiche Ausführung dieser Vorstellung soll ein Vergleich der Tinten erleichtert werden.
Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It