Die iroshizuku-Tinten von Pilot findet man zwar leider noch immer nicht so häufig im deutschen Fachhandel, sie hat aber eine feste Fangemeinde. Diese Tinten aus Japan kommen in einem edlen 50 ml Tintenflakon in den verschiedenen Farben. Hier im Test ist die “shin-kai”, auf englisch “Deep Sea”.

iroshizuku shin kai 1024x683 - Die iroshizuku - shin-kai - Tinte des Monats

In der Tiefsee gibt es kaum bis gar kein Licht. Da einen Farbton zu finden ist nicht einfach. Die iroshizuku shin-kai versucht dies aber. Denn auf Englisch nennt sich diese Tinte “Deep Sea”, also Tiefsee. 

Die Farbkarte

pilot shin kai farbkarte - Die iroshizuku - shin-kai - Tinte des Monats

Eine Tinte die Tiefsee heißt, sollte ein Blauton sein. Dies ist hier eindeutig zu sehen. Aber diese Interpretation des Tiefseeblaus ist kein kräftiges Dunkelblau. Wir haben hier deutlich einen Grauton mit eingemischt.

Die Farbkarte zeigt aber auch, dass ein Shading der Tinte vorhanden ist und verspricht damit ein interessantes Schriftbild.

Das Formular

iroshizuku shin kai formular 731x1024 - Die iroshizuku - shin-kai - Tinte des Monats

Die Farbkarte hat gezeigt, dass diese Tinte ein Shading kann. Hier im Formular sehen wir dann wie dieses im Schriftbild eine Lebendigkeit der Schrift vermittelt. 

Verständlicherweise ist die Tinte bei einer breiter oder flüssig schreibender Feder dunkler, da hier mehr Tinte fließt. Aber selbst hier haben wir immer noch ein Shading im Schriftbild.

Die Tinte macht sich ganz gut. Auf schlechtem Papier hatte die Tinte sich hier keine großartige Blöße gegeben. Bei sehr schlechtem Papier kommt es zum Durchbluten, aber dies ist bei den meisten Tinten der Fall. 

Leider mag die Tinte, dessen Farbton ja mit “Tiefsee” zu übersetzen ist, nicht nur dem Namen nach das Wasser. Ein Tintentropfen löst die Tinte komplett auf und es bleibt leider nicht mal ein Schatten zurück. Tintenlöscher haben aber nur das gleiche Ergebnis wie ein feuchtes Wischen.

Fazit

Die iroshizuku shin-kai ist eine Tinte im Bereich der Blautöne. Dieser ist aber kein kräftiges Dunkelblau. Es ist eher ein matter Farbton, mit starkem Anteil von Grau dabei.
Heraus kommt ein Farbton, den man durchaus mit der Tiefsee in Verbindung bringen kann.
Es ist meiner Meinung nach ein angenehmer Blauton im Schriftbild, und im Tintenmuster.

Die Eigenschaften sind gut. Persönlich finde ich es schade, wenn nach einem Wassertropfen nicht mal mehr ein Schatten zurückbleibt. Aber zum einen ist das eine sehr persönliche Meinung und zum anderen auch nur selten vonnöten. 

Der Tintenflakon der iroshizuku-Tinten ist immer ein edler Hingucker. Aber dank der kleinen Mulde im Boden auch ideal um nahezu die gesamte Tinte zu nutzen. 

Wer abgetönte Blautöne mag, wird hier sicher eine Tinte finden, die sich zu testen lohnt.

Tinte des Monats ist eine Beitragsreihe, in der jeden Monat eine andere Tinte vorgestellt wird. Durch die immer gleiche Ausführung dieser Vorstellung soll ein Vergleich der Tinten erleichtert werden.
Testmuster Das hier beschriebene Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.
Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It