De Atramentis Mitternachtsblau

Wie blau ist die Mitternacht? Kann man damit schreiben? Die Tinte “Mitternachtsblau” von De Atramentis als Tinte des Monats.

Die Tinte Mitternachtsblau gehört zum Standard-Sortiment der Tintenmanufaktur Jansen. Besser bekannt als De Atramentis.

Und der Name gibt sicher jedem eine bestimmte Vorstellung von der Farbe. Aber wie stellt ihr es euch vor? Und wie ist es wirklich?
Wie De Atramentis sich das vorstellt sehen wir in dieser Tinte.
Die natürlich in dem typischen Tintenfässchen der De Atramentis-Tinten daherkommt.

Die Farbkarte

tdm mitternachtsblau farbkarte - De Atramentis – Mitternachtsblau – Tinte des Monats

Die Farbkarte zeigt die große Farbvarianz dieser Tinte. Aber auch das die Einstufung der Tinte schwierig ist. Denn sie ist kein reines blau. Man kann die Tinte auch als ein grün Einstufen. Sie ist keine reine Farbe. Mehr dazu aber unten im Fazit.

Man kann auch Erahnen das diese Tinte ein schönes Shading liefern kann.

Und das Shading verspricht hier wirklich einiges, so dunkel wie die Farbe bei stärkerem Auftrag werden kann.

Das Formular

tdm mitternachtsblau formular 213x300 - De Atramentis – Mitternachtsblau – Tinte des Monats

Das Formular zeigt uns das diese Tinte auch bei einer M-Feder ein schönes Shading liefert und die Schrift dadurch einen schönen lebendigen Charakter bekommt. Je nach dem Tintenfluss der Feder kann das Shading sogar sehr deutlich sein, ohne übertrieben zu wirken.

Mit einer guten Trocknungszeit kommt die Tinte daher, allerdings ist sie sehr empfindlich gegenüber Feuchtem. Wasser löst die trockene Tinte bis auf einen kleinen Schatten komplett auf. Die Tinte wird nicht durch einen Tintenlöscher gelöscht oder verfärbt, allerdings verwischt die Tinte damit.

Die Tinte ist auch eher etwas anfällig, was das Papier angeht. Je nach Papier kann es hier zu Feathering und durchbluten kommen. Bei manchen Papieren und flüssig schreibenden Federn leider sogar sehr deutlich. Hier ist also ein Test angesagt.

Fazit

Der Farbton der Tinte ist wie oben schon gesagt für mich nicht deutlich.

Als ich die Farbe vor längerer Zeit kaufte, hatte ich an ein sehr dunkles, schwarzes blau erwartet. Blau logischerweise alleine schon aus dem Namen. Und eben sehr dunkel, weil es um die Nacht geht. Und nicht nur die Nacht allgemein, sondern auch noch Mitternacht. Ein Zeitpunkt, der ja doch noch etwas besonderes ist.

Allerdings war die Farbe für mich nun komplett unerwartet. Sie wirkte auf mich erst einmal grün. Dunkel, aber grün. Was nicht schlecht ist, aber eben nicht das Erwartete war.

Wie ist die Farbe nun genau? Ja ich sehe da ein Blau drin. Aber eben auch ein Grün. Man kann es vielleicht ein dunkles blaugrün nennen.
Ist der Himmel nachts wirklich nur sehr dunkelblau? Oder ist da auch ein grün drin?

Unabhängig davon kann man aber auch einfach den Farbton als solchen betrachten. Ein Farbton der mir sehr gut gefällt.

Wenn man genau auf das Foto achtet, sieht man ein schon gut genutztes Tintenfass. Allerdings muss ich hier doch sehr auf das Papier achten. Das bleibt nicht aus. Ich habe aber eine für mich gut funktionierende Kombination gefunden. In den meisten Notizbüchern ist meine Tinten-Feder-Kombi aber nicht nutzbar.

Die Tinte scheint eher flüssig zu schreiben, sollte also auch in Füllern die sehr trocken schreiben kein Problem bereiten.

Tinte des Monats ist eine Beitragsreihe, in der jeden Monat eine andere Tinte vorgestellt wird. Durch die immer gleiche Ausführung dieser Vorstellung soll ein Vergleich der Tinten erleichtert werden.

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It