paperworld 2018

Jedes Jahr findet Ende Januar in Frankfurt die paperworld statt. Die internationale Papier-, Büroartikel- und Schreibwarenmesse. Wie auch in den letzten Jahren war ich vor Ort und zeige euch ein paar Eindrücke und Interessantes.

Dieser Termin ist für mich ein Muss. Denn schließlich sind hier etliche Hersteller vor Ort die für mich und dieses Blog von Interesse sind. So kann ich euch auch gleich über Neuheiten und Wissenswertes informieren. Außerdem ergeben sich hier für mich etliche Gespräche mit den Herstellern. Oder anderen Bloggern wie Leoni und Markus, unser Treffen auf der Messe hat mittlerweile schon eine gewisse Tradition. Schaut auch gerne mal bei denen vorbei. Deren paperworld-Berichte sind bereits online. Und ihr findet hier noch andere Blickwinkel auf die Messe.

Aber nun einmal eine kleine Auswahl an Herstellern Neuigkeiten, die ich gut fand.

Caran d'Ache

Der Hersteller aus der Schweiz hat auf der Messe mit ihrem Stand gleich deutlich gemacht was Sie können. Der ganze Stand war von einer Wand umgeben, vor der ihr Farbstiftsortiment an Bänder von der Decke hing. Hübsch gemacht und ein Hingucker. Aber nicht nur das. Die Wand wurde im Laufe der Messe immer bunter. Denn es war ein großes Ausmalbild das die Besucher mit den zur Verfügung gestellten verschiedenen Caran d'Ache  Stiften bemalen konnten. So wurde der Stand immer bunter.

Aber nicht nur das Äußere war sehenswert.

Im Inneren fand sich auch die limitierte Edition “Year of the Dog”, denn es ist ja das chinesische Jahr des Hundes.

Diese Stifte sind in einer aufwendigen chinesischen Lacktechnik überzogen. Erhältlich übrigens als Füllfederhalter mit Goldfeder oder Rollerball. Es gibt aber genau 888 Füllfederhalter und 888 Rollerball. Warum 888? Die Zahl 888 steht im chinesischen Bereich für das dreifache Glück.

Waldmann

Auch die Firma Waldmann war wieder vertreten. Und dieses Jahr gibt es hier ganz was Besonderes zu feiern: das 100. Firmenjubiläum. Und zu diesem Anlass gibt es ein paar “Neuheiten”.

Der Époque, ein Kugelschreiber mit blauer und roter Mine. Dieser Stift war in früheren Jahren (~1930) bereits im Programm von Waldmann und wurde nun wieder aufgelegt. Ein schicker Stift aus Sterlingsilber.

Der Stift wurde übrigens auch im Film “Catch me if you can” benutzt, wenn auch wohl die Szene in der Normalfassung leider im Schnitt landete.
Dann ist da noch der Two-in-One. Für alle die sich nicht sicher, ob sie nun einen Kugelschreiber oder einen Füllfederhalter mitnehmen sollen. Denn mit diesem Stift hat man beides dabei. Auch wieder in einer Sonderedition erhältlich. Im Originalnachbau von 1972. Und natürlich: Aus Sterlingsilber.

Dann gibt es noch ein paar Sortimentserweiterungen. Wie zum Beispiel eine neue Designvariante vom Tango. Oder die neue Reihe Concorde.

Aber die absolute Krönung ist sicher deren limitierte Edition zu Ehren des 100. Geburtstages. Begrenzt auf ganze 100 Stück.

Cleo Skribent

Auch bei der Firma Cleo Skribent gibt es einen Rückgriff in der Firmengeschichte. Der Linea. Arte. Ein Stift angelehnt an das Art Decó und gefertigt aus 925er Sterling Silber.

paperworld cleoskribent - paperworld 2018 – ein paar Eindrücke

Ein sehr schöner Stift, den ich schon auf der Insights-X bewundern konnte, aber leider noch nichts darüber sagen durfte.

Otto Hutt

Die Firma Otto Hutt stellte auf der Messe ihren neuen Markenauftritt vor. Und den neuen Konfigurator. Mit diesem kann man sich seinen eigenen Entwurf 06 zusammenstellen. Schaftfarbe, Kappenfarbe, Gravur und Feder. Frei wählbar. Der Stift bleibt zwar immer der Entwurf 06, aber so bekommt man die Variante, die man möchte. Und selbstverständlich waren auch die gesamte Kollektion zu bewundern.

 

Diplomat

Auch die Firma Diplomat war wieder auf der Messe vertreten und stellten ihre Stifte vor. Von dem Aero Factory habt ihr ja vielleicht schon gehört. Der Aero, den ich hier ja schon vorgestellt habe, in einer Version mit einer unbehandelten Aluminiumoberfläche.

Sehr interessant war zu erfahren, dass es mittlerweile eine neue, überarbeitete Kappe gibt. Bei der das Einrasten und Öffnen ein wenig anders sich anfühlt und vor allem auf lange Sicht gut funktionieren soll. Es gab wohl bei einigen Exemplaren Probleme bei längerer Nutzung. Es ist relativ einfach zu testen, welche Version man hat. Ein hartes Einrasten beim Schließen ist bei der alten Kappe, bei der neuen Kappe ist es mehr ein sanftes Gleiten. Sagt sich jedenfalls leicht wenn man beide Versionen direkt vergleichen konnte.

Diese neue Version ist übrigens auch bei anderen Stiften verbaut und wird als “soft sliding click” beworben. Ein passender Name.

Apropos andere Stifte: Wie wäre es mit dem Traveller Lumi? Der bekannte Traveller in den Farben Apfelgrün, Hellorange und Himmelblau. Sowohl als Füllfederhalter als auch als Kugelschreiber.

Oder der Serie Excellence A2 in den Farben Skyline Blau und Skyline Rot. Eine leicht transparente Lackierung die so einen besonderen Blickfang bietet.

Kaweco

Auch bei der Firma Kaweco gibt es ein paar Neuigkeiten. Leider durfte ich die absolute Neuheit, ein limitiertes Set mit Füllern und Kugelschreiber nicht fotografieren. Aber so habt ihr jedenfalls davon schon einmal gehört.

Auch gibt es den AL Sport nun in einer weiteren Farbvariante.

Für alle Apple-Nutzer gibt es nun auch ein Produkt von Kaweco. Es ist zwar kein Stift, aber eine Stifthülle. Für den Apple pencil eine Hülle die den Stift besser greifbar macht, also kein Etui. Und wie manche meinen sieht der pencil dadurch auch schicker aus. Aber das ist wie immer Geschmacksache. Für Menschen die gleichzeitig Apple und Kaweco lieben, und den Apple pencil haben, aber sicher ein Muss.

 

Das soll als keine Auswahl reichen. Natürlich waren deutlich mehr Hersteller vertreten. Und auch mehr Neuheiten. Zum Beispiel Online mit dem neuen Slope das als Vorserienmodell zu sehen war. Oder paper republic mit ihrer Kalligrafiebox. Aber es ist eben nur eine kleine Auswahl möglich. Und ich hoffe ihr habt auch etwas Interessantes hier in dem Bericht für euch finden können.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste paperworld im nächsten Jahr.

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It