monteverde bdi tdm - Monteverde - Blue Documental Ink | Tinte des Monats

Die Firma Monteverde aus den USA bietet einige Tinten in Ihrem Programm an. Unter anderem auch diese Dokumententinte. Hält sie, was sie verspricht? Und wie macht sie sich?

Dokumententinten sind immer etwas Besonderes. Denn diese Tinten sollen ja auch bei wichtigen Dokumenten benutzt werden können, ohne das das Dokument veränderbar ist. Etwas was mit normaler Tinte nicht zuverlässig sicherzustellen ist. Es gibt sogar eine Norm dazu, aber auch ohne diese zu erfüllen kann man die Tinte Dokumentenecht nennen.
Aber wie tut sich diese Tinte hier in dem (für so eine Tinte) einfachen Test.

Die Farbkarte

monteverde bdi farbkarte tdm - Monteverde - Blue Documental Ink | Tinte des Monats

Die Farbkarte zeigt uns ein kräftiges Blau der Tinte. Allerdings erscheint die Tinte sehr gleichmäßig. Wir sehen nur bei der doppelten Benetzung links das die Tinte deutlich dunkler wurde. Ein großartiger Farbverlauf, je nach Tintenauftrag, ist nicht zu sehen. Dieser ist aber vorhanden, nur sehr dezent.

Das Formular

monteverde bdi formular tdm 212x300 - Monteverde - Blue Documental Ink | Tinte des Monats

Das Formular zeigt uns wieder einmal, was die Tinte leisten kann. Und auch, wenn ich bei der Farbkarte sagte das man keinen großartigen Farbverlauf sehen kann, zeigt die Tinte hier in der Schrift durchaus ein wahrnehmbares Shading.
Überrascht hat mich die Trocknungszeit. Und das gleich mehrfach. Mit gemessenen 20 Sekunden liegt die Trocknungszeit deutlich über dem Wert vieler anderer Tinten. Und das die Tinte dann noch immer nicht absolut durchgetrocknet ist, merkt man beim feuchten Wischen und beim Wassertropfen. Denn hier hat sich die Tinte auch ein wenig angelöst. Sie verwischte sogar ein wenig. Das liegt aber sicher daran das ich “zu schnell” zu diesen Tests kam. Mehr dazu im Fazit.

Die restlichen Werte der Tinte sind gut. Sie zeigt auch bei schlechteren Papier eigentlich kein Ausfransen oder Durchbluten. Erst bei starkem Tintenauftrag.
Wie zu erwarten ignoriert diese Tinte einen Tintenlöscher komplett.

Fazit

Diese Tinte hat mich mehrfach überrascht. Zuerst einmal hat die Tinte im Tintenfass im Gegensatz zu normaler blauer Tinte ein recht chemisches, giftiges Aussehen. Das sind momentan die besten Worte die mir dazu einfallen. Nun ist das Aussehen im Tintenfass natürlich recht unwichtig.
Allerdings weiß ich nicht wie die Tinte zusammengesetzt ist. Dokumentenecht Tinten können ja unterschiedlich zusammengesetzt sein, mit Eisengallus oder Nanopartikeln zum Beispiel. Und ich bin mir nicht sicher, ob diese Variante nicht so dokumentenecht ist, das mein weißer Lamy-Füller bei einem Fleck sich nicht auch ein wenig verfärbt. Oder genau an dem Ansatz bei der Feder, den man so schwer reinigen kann. Aber ich werde das noch sehen.

Grundsätzlich sollte man aber bei eingefüllter dokumentenechter Tinte den Füller regelmäßig reinigen damit der Füller keinen Schaden nimmt. Bei Tinten mit Eisengallus zum Beispiel kann sich sonst sehr schnell der Tintenleiter zusetzen.

Der Farbton der geschriebenen Tinte ist ein recht normales blau. Normal im Sinne von Königsblau.

Damit eine Tinte im Sinne der Norm (ISO 12757-2) als Dokumentenecht gilt, muss sie natürlich einige Bedingungen erfüllen. Eine davon ist die Wischbeständigkeit. Das heißt, sie muss schnell trocknen. Hier im Test war es die Tinte, die bisher am langsamsten trocknete. Und selbst nach der trockenen Wischbeständigkeit noch durch Wasser leicht angreifbar war. Da die Norm zu kaufen leider teuer ist, habe ich die genauen geforderten Werte nicht. Aber ich denke, diese Tinte wird diese Norm eher schwer erfüllen.
Aber davon ab, zeigt sie sich sehr gut.
Auch wenn der Wassertropfen ein wenig Tinte angelöst hat, zeigt sich die eigentliche Schrift absolut unbeeindruckt. Der Tintenlöscher ist hier natürlich sinnlos. Insofern ist sie schon gut nutzbar für jegliche Dokumente. Anwälte und Notare sollten aber vielleicht doch eher eine andere Dokumententinte nehmen.

 

Ach ja, bedenkt bitte, dass dokumentenechte Tinten durchaus im Laufe der Zeit seine Farbe ändern kann. Das liegt an den Inhaltsstoffen. Insbesondere bekannt ist dies bei Eisengallustinten. Da ich nicht weiß wie diese Tinte zusammengesetzt ist, kann ich das Verhalten über Zeit bei der Monteverde Blue Documental Ink nicht vorhersagen.

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It