paperworld 2016

Die paperworld ist die „Internationale Fachmesse für Papier, Bürobedarf und Schreibwaren“. Ich komme mir aber eher so vor wie ein Kind im Süßigkeitenladen.

Ja, für mich ist diese Messe wirklich so etwas wie ein Süßigkeitenladen als Kind. So viele tolle Sachen. Und man bekommt dennoch nichts.  Aber gut. Man ist ja schließlich auch mittlerweile erwachsen und muss nicht mehr heulend und einen riesigen Aufstand machend mühsam aus dem Laden geschleppt werden.
Ich gehe mittlerweile freiwillig. Und sei es nur, weil die Füße nach zig Stunden Messe einfach kaputt sind.

Aber nun nach zwei Tagen paperworld (und ein wenig creativeworld1) bin ich kaputt. Und habe vieles interessantes gesehen und gehört. Und ich will euch natürlich ein wenig daran teilhaben lassen.

Waldmann

Die Firma Waldmann hat Ihre neue Serie auf der paperworld präsentiert. Im Jahre 2016 präsentiert die Firma Waldmann den „Précieux“. Verfügbar in drei Varianten, und natürlich je als Kugelschreiber, Rollerball, Bleistift und Füllfederhalter.

Waldman Précieux

Und die verschiedenen Varianten können sich sehen lassen.

Übrigens, wer sich ein wenig für Waldmann und deren Stifte näher interessiert, dem kann ich nur das folgende Video empfehlen:

Waldmann im Internet: http://www.waldmannpen.com/de/

off·lines

Von der Firma off·lines habe ich vor dieser paperworld noch nie etwas gehört.
Ihr wahrscheinlich auch nicht. Und das sollte sich ändern.

Denn die Firma stellt, wie sie selber so schön sagt, analoge Speichersysteme her. Klar: Notizblöcke.

Aber eben nicht nur ein weiterer Anbieter eines Notizblocks, sondern: ein System.
Hier gibt es quasi als Grundlage das Innenleben in zwei Formaten. A7 und 9×13 cm. Genannt: Gedankenblätter.

off·lines Zettelwirt

Das Papier ist nicht zusammengeklebt oder anders fest miteinander verbunden. Lediglich ein breites Gummiband hält diese Blätter zusammen. So hat man immer ein gutes Papier zur Hand, ohne dies raus reißen zu müssen. Was ja zu gerne dazu führt das ein Teil im Block bleibt, der da nicht bleiben sollte.

Dieses Innenleben kann dann in den drei Produkten genutzt werden. Selbstverständlich gibt es die Produkte mit Füllung. Und die Gedankenblätter sind nur die Nachfüllung. Aber diese eine Nachfüllung passt in alle drei Systeme (natürlich nur in die der gleichen Größe).

Und die Nachfüllung kann sicherlich auch so genutzt werden.

Es gibt hier den Zettelwirt. Eine feste Papierhülle (aus gutem Gmund-Papier) halten hier die Gedankenblätter mit einem Gummiring zusammen. Welche Farbvariante man lieber mag muss jeder selber entscheiden.

Oder wie wäre es mit einer Lederhülle? Ja, es gibt auch den Lederblock. Hier ist das Nappaleder, welches als Hülle dient, Schutz und Hingucker zugleich.

off·lines Papierstation

Oder man braucht immer schnell Zettel griffbereit? Am Telefon, oder einer Rezeption zum Beispiel. Dafür gibt es dann die Papierstation. Hier wird das Papier durch die seitlichen Metallstifte gehalten.  Und zwar stecken diese Metallstifte in einem edlen Massivholzblock. Flach oder angeschrägt. Nussbaum, Kirsche oder Eiche. Und auch zur Wandbefestigung geeignet.

Na? Interessant? Finde ich auch.

off·lines im Internet: www.offlines.eu

Otto Hutt

Otto Hutt stellt hochwertige Schreibgeräte her. Aber das wisst ihr ja sicherlich.

Stylistisch im Bauhaus-Design, und auch passend „Entwurf 0x“ genannt. Wobei das „x“ bisher für eine Zahl zwischen 1 und 5 stand. Nun dürfen wir bis zur 7 zählen.

Denn der Entwurf 06 und der Entwurf 07 sind nun da. Und wer diese schlichten, aber eleganten Stifte mag, wird auch hier seine Freude haben. Okay, beim Entwurf 05 können wir über schlicht streiten. Aber die Formen sind schlicht. Egal, es geht um die 06 und 07.

Entwurf 06 in Roségold, im Hintergrund der Entwurf 07 in beiden Varianten
Entwurf 06 in weiß und rosa, jeweils mit Roségold, im Hintergrund der Entwurf 07 in beiden Varianten

Der Entwurf 06 kommt bunt daher. Er ist in mehreren Farben erhältlich. Und ich bin ehrlich, er wirkt mir zu normal. Wobei er eindeutig gut ist. Keine Frage.
Und die Varianten mit Roségold haben auch eine Feder damit. Ja, eine Sache durchdenken tun sie. Keine Frage. Und sie sprechen damit sicher nicht nur Frauen an.

Otto Hutt Entwurf06 in Bunt

Für mich ist der Hingucker eindeutig der Entwurf 07. Ich würde glatt meinen geliebten Entwurf 02 dagegen tauschen. Aber auch nur knapp.

Ein kantiges, wie ich finde sehr schickes, Design. Eine Kappenspitze die das Firmenlogo trägt, und damit dann auch gleichzieht mit anderen Marken, die hier mit Ihrem Logo ein Zeichen setzen. Und diese stilisierte Feder macht sich da gut. Gibt dem schlichten, aber wie immer tollen Clip, einen Hingucker als Krone. Erhältlich ist dieser in zwei Varianten. Eine Variante in einer typischen, reinen Silber-Variante. Die andere ist mehrlagig lackiert, wobei ein klein wenig schwarz mit reinlackiert wird. Heraus kommt ein schick glänzender Füller, der anderes als die reine Silber-Version keine Patina von der Nutzung ansetzt.

Otto Hutt Entwurf07
Der Otto Hutt Entwurf 07 in der reinen Silber Variante, und der mehrlagig lackierten Variante.

Beide neuen Entwürfe haben übrigens eine Schraubkappe. Mit einem neuen Gewinde, welches mein 02 nicht hat. Dreht man dieses zu weit auf klackert es so nett. Könnte in Meetings die Füller-Alternative zum Drücken des Kugelschreiberknopfes sein.

Detail? Ja. Unwichtig? Ja. Aber irgendwie auch beruhigend…

Otto Hutt im Internet: http://www.ottohutt.de

Kaweco

Kaweco Schäferhund

Die Firma Kaweco war natürlich auch wieder auf dieser paperworld vertreten. Und gewährte einen kleinen Einblick in deren bekannten Produktpalette, sowie einen Ausblick auf zukünftige Produkte.

Für mich gerade besonders interessant ist natürlich das Kaweco einen Dip-Pen rausbringen wird. Auf vielfältigen Wunsch der Kunden übrigens.

Dies passt natürlich perfekt in den Bereich der Kalligraphie, weswegen er hier auch genannt werden sollte.
Und unter der Hand habe ich von einer interessanten Neuigkeit erfahren, die leider noch nicht in trockenen Tüchern ist, und ich deswegen euch noch nicht erzählen darf. Für manche wahrscheinlich eh absolut uninteressant, finde ich es aber eine gute Idee.

Kaweco im Internet: www.kaweco-pencom/.de

manaomea

Diese neue Firma bringt ein altbekanntes Produkt auf den Markt. In neuer Form. Den Bleistift.

Bleistifte gibt es wie Sand am Meer. Stimmt. Für viele ist ein Bleistift wie der andere. Andere erkennen schon Unterschiede zwischen verschiedenen Marken. Oder auch zwischen verschiedenen Härtegraden. Etwas was die meisten Menschen wahrscheinlich nie wahrnehmen. Und manche Leute legen Wert auf ganz besondere Stifte. Ich nenne da nur mal den Blackwing.

Aber manaomea will auf etwas ganz anderes hinaus: das Holz.

manaomea Bleistift

Und sie bringen deswegen zwei verschiedene Varianten heraus. In beiden Varianten wird auf eine ökologische Herstellung und Materialien geachtet.

Die Königin wird hergestellt aus Baumwolle. Baumwolle aus Uganda. Und soll auch dort vor Ort hergestellt werden. Unter fairen Bedingungen, fairen Preisen und mit Mitsprache.

Der Noble wird aus europäischem Flachs hergestellt.

Beide Stifte sind natürlich nicht weich wie man sich diese Stoffe normal vorstellt. Sie werden entsprechend behandelt, mit einer Technik aus der Raumfahrt. Im ersten Moment nicht als Baumwolle oder Jute überhaupt zu erahnen.

Der Vorteil gegenüber Holz:  Holz muss wachsen. Und das dauert ein paar Jahre.
Baumwolle und Flachs wachsen schneller. Können jährlich geerntet werden.

Manaomea im Internet: manaomea.com

o2o

o2o_smartbook

Diese Firma will die analoge mit der digitalen Welt verbinden. Und zwar die schriftliche Welt. Hierzu haben Sie ein Notizbuch und eine App herausgebracht.
Wie das ganze funktioniert? Relativ einfach.
Man schreibt in sein Notizbuch, fotografiert die Seite mit der App, und kann dann den Inhalt auch digital bearbeiten und teilen.
Simpel und effektiv.  Und vor allem: Man ist nicht auf spezielle Stifte angewiesen.

Die Firma findet ihr hier: o2onote.com

Initiative Schreiben e.V.

Stand der Initiative Schreiben e.V. auf der Paperworld

Nein, dies ist natürlich keine Firma. Sondern ein Verein.
Ein Verein der das Schreiben wieder mehr in die Gedanken der Menschen bringen möchte. Das mehr Leute wieder mit der Hand schreiben.
Da ich diesen Gedanken natürlich unterstützen kann wollte ich hier noch mal darauf hinweisen.
Denn leider finde ich das der Verein ein wenig unbekannt ist, und Ihr ja auch vielleicht die Ziele des Vereins interessant finden könntet.

Die Initiative Schreiben e.V. im Internet: www.initiative-schreiben.de

Fazit

Die paperworld 2016 war wie immer gut besucht. Viele Aussteller, viele Besucher. Natürlich dreht sich nicht alles um den für mich (und euch) interessanten Bereich. Alleine die ganzen Maschinen und Bauteil-Hersteller nehmen viel Platz ein, von den Toner- und Tintenherstellern ganz zu schweigen. Aber in den 1600 Ausstellern sind genug Hersteller die Interessant sind.

Impression der paperworld 2016

So konnte ich viele Gespräche führen und habe einiges erfahren. Manche Projekte sind auch besprochen worden, vielleicht wird da ja was daraus. Ihr werdet es dann hier im Blog lesen.
Für mich war diese Messe auf jeden Fall ein voller Erfolg. Anstrengend zwar, aber lohnend.

Das große Problem ist all diese Informationen und gesehenen Sachen in einem kleinen Blogartikel zusammen zu fassen. Ich hoffe diese ausgesuchten Informationen und Bilder konnten euch einen kleinen Einblick und Überblick über interessante Neuheiten geben.

  1. Die Kreativ-Messe die zur gleichen Zeit auf dem gleichen Messegelände in Frankfurt stattfindet. Und weil alle guten Dinge drei sind läuft da auch noch gleichzeitig die christmasworld.
Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It