tdm cornaline d egypte - J. Herbin 1798 - Cornaline d'Égypte - Tinte des MonatsJacques Herbin hat eine neue Tinte der Edition “1798” vorgestellt. Diese Edition hat, wie die Edition “1670” Partikel in der Tinte die diese zu einer Schimmertinte macht.

Wie bereits in den News angekündigt hat J. Herbin (Jacques Herbin) neue Tinten herausgebracht. Nicht nur wie bisher eine neue Tinte ihrer besonderen Editionen, sondern auch im normalen Tintensortiment. Für uns hier interessant ist aber die neue Tinte der Edition 1798: Cornaline d'Égypte.

Auf Deutsch bedeutet das soviel wie “Karneol von Ägypten”. Nun ist Ägypten nicht gerade der Abbauort für Karneole. Allerdings wurden Karneole in Ägypten sehr geschätzt und genutzt. Sie galten als Lebensstein und waren auch bei Bestattungsritualen in der Verwendung. Selbst im Grab vom bekannten Tutanchamun wurden Karneole gefunden. Es ist also eine sehr frühe Verwendung und sogar Erwähnung in Schriften.
Daher ist “Karneol von Ägypten” durchaus ein passender Name.

Selbstverständlich ist der Karneol, der übrigens auch in Deutschland abgebaut wird, auch heute noch ein Schmuckstein.

Die Farbkarte

tdm farbkarte jherbin cornaline - J. Herbin 1798 - Cornaline d'Égypte - Tinte des Monats

Die Farbkarte zeigt uns eine Farbe die ein Farbspektrum von einem hellen zu einem dunklen Orange hat. Kein leuchtendes, sondern eher ein dunkles Orange.
Dieses Spektrum verspricht aber bereits ein interessantes Schriftbild.

Das Formular

tdm formular jherbin cornaline 212x300 - J. Herbin 1798 - Cornaline d'Égypte - Tinte des Monats

Im Formular sehen wir sehr deutlich die Lebendigkeit der mit dieser Tinte geschriebenen Texte. Ein Shading ist deutlich zu sehen und belebt das Schriftbild sehr angenehm.
Die Schimmereffekte zeigen sich je nach Lichteinfall unterschiedlich stark.

Die Tinte selber zeigt sich mit guten Eigenschaften. Auf einen Tintenlöscher reagiert die Cornaline d'Égypte kaum und wenn nur durch leichtes verwischen. Denn, wie für die meisten Tinten typisch, ist diese Tinte empfindlich gegen Wasser. Man kann die Tinte verwischen, ein Tintentropfen löst die Tinte komplett auf und hinterlässt einen großen Punkt.

Die Tinte gibt sich ansonsten sehr gutmütig. Auch auf schlechtem Papier sieht man eigentlich kein Ausfransen oder Durchbluten. Und die Tinte dürfte mit eigentlich jedem Füller gut zurechtkommen.
Aufgrund der in der Tinte enthaltenen Partikel sollte man aber natürlich den Füller regelmäßig reinigen.

Fazit

Bei der Tinte zeigt sich das Jacques Herbin schon lange Tinten herstellt und diese auch sehr beliebt sind. Die Tinte ist sehr gutmütig in der Nutzung. Selbst als Schimmertinte macht sie keine Probleme.

Der Farbton muss natürlich gefallen. Aber man hat hier einen Orange-Ton, der sehr angenehm ist. Er ist nicht leuchtend und kräftig wie manch ein anderes Orange. Wir haben hier eher ein dunkles Orange, schon hin zum braun.
Der Farbton eines echten Karneol ist hierbei sehr gut getroffen. Wie man auf dem Foto sehen kann gibt es Karneole in verschiedenen Schattierungen und die Tinte passt da sehr gut rein.

Der Schimmereffekt ist natürlich klar zu sehen. Allerdings ist es durch den Farbton nicht so auffallend wie bei dunkleren Farben.

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It