Die bekannte Schreibgeräte-Manufaktur Diplomat aus Cunewalde stellt hochwertige Schreibgeräte her. Eines davon ist die Excellence A+ Reihe. Eines der Designs in dieser Reihe ist der Wave, um den es hier geht. 

diplomat excellence aplus wave 1 1024x682 - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Das die Schreibgeräte-Manufaktur Diplomat ausgezeichnete Stifte herstellen kann, zeigt sie immer wieder. Die Krönung ist sicherlich der Zepp. Aber auch im normalen Sortiment finden sich hervorragende Stifte, zum Beispiel der beliebte Aero.

Aber natürlich gibt es auch weitere Stifte. Die Serie “Excellence A+” hat einen nicht so gängigen Namen, steht aber für eine ganze Reihe von sehr interessanten Schreibgerätevarianten. Nicht zuletzt dem “Wave”, um den es hier geht.

Der Diplomat Excellence A+ Wave

So sperrig der volle Name auch sein mag, so interessant ist der Füllfederhalter, den ich hier zum Testen vorliegen habe.

diplomat wave geschlossen 1024x683 - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Der Name “Excellence A+” gibt die Serie an, die auch die Form dieses Füllers definiert. Wir haben hier eine flache Kappenspitze, die von einem weißen Element mit dem Diplomat-Logo verziert ist. Der silberfarbene Clip ist federnd gelagert und lässt sich angenehm nutzen ohne der ständigen Gefahr, dass dieser bricht. Das Kappenende markiert ein breiter silberfarbener Ring. Hier drin findet sich der Schriftzug “DIPLOMAT – since 1922” und “made in germany”.

Der Wave hat eine schraubbare Kappe unter der wir die gewohnt große Feder von Diplomat finden. Bei dieser hat man die Wahl zwischen einer Stahl- und einer 14 kt Bicolor-Goldfeder und den Federbreiten Extra Fein bis Breit.

Die Feder geht über in das Griffstück aus schwarzem Plastik, welches wiederum in dem kurzen Gewinde für die Kappe endet. Um die Kappe aufzuschrauben, ist ungefähr eine Viertelumdrehung nötig. Das Gewinde ist für den Griff nicht störend. Das ist haptisch kaum wahrnehmbar. Der Schaft hat ein flaches, silbriges Ende.

Das auffallendste Merkmal ist die Guillochierung an der Kappe und dem Schaft. In den mattschwarzen Körper wurden feine Linien im Wellenmuster einguillochiert.

wave offen 1024x683 - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Eine anschließende Oberflächenlackierung über den guillochierten Körper ist nicht vorhanden.

Der Diplomat in der Nutzung

Der Diplomat gehört dank seines Schafts und Kappe aus Metall nicht zu den leichtesten Füllfederhaltern. Er ist aber kein Schwergewicht, egal ob mit hinten aufgesetzter Kappe oder nicht. Der Stift liegt gut in der Hand. Selbst für große Hände ist er ohne hinten aufgesetzter Kappe lang genug.

Die Feder des Waves, in diesem Test eine M-Stahlfeder, hat ein leichtes Feedback und gehört zu den eher starren Federn. Sie ist aber alles in allem eine gut schreibende Feder. 

diplomat wave schreibprobe 1024x683 - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Sehr praktisch in der Nutzung ist das kurze Gewinde. Dieses hält den Stift fest verschlossen. Aber bereits mit geringer Drehung ist der Füller bereit zum Schreiben.

Mein Eindruck vom Diplomat Excellence A+ Wave

Der Diplomat Excellence A+ Wave gefällt mir hervorragend. Es ist ein Stift der auffallend und schlicht zugleich ist. Wie das? Die Form und das eigentliche Aussehen sind eher schlicht. Die feinen silberfarbenen Linien lockern die Schlichtheit ein wenig auf, sind aber noch dezent.  Sobald die Guillochierung aber bei dem Bewegen des Stiftes das Licht einfängt, wird dieses in einem wunderschönen Lichtspiel zurückgeworfen. Den Wave im Licht in den Händen zu drehen könnte fast hypnotisieren. 

diplomat wave feder 1024x683 - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Ein weiterer Punkt ist die fehlende Lackierung über der Guillochierung.  Sehr viele Stifte die guillochiert sind, sind noch einmal zum Schutz lackiert. Eine Oberflächenveränderung ist da dann oft nicht wahrnehmbar. Hier ist die Guillochierung aber spürbar. Es ergibt eine ganz besondere Haptik des Stiftes dank dieser feinen Guillochierung. Es ist nicht unangenehm. Im Gegenteil. Ich mag es den Stift anzufassen.

Das Schreiben mit dem Wave ist auch sehr angenehm. Die Stahlfeder hat ja ein feines Feedback und ist eher starr, aber sie ist angenehm beim Schreiben und man kann hier nichts an dem Verhalten aussetzen.

diplomat wave ring 1024x683 - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Auch die Schraubkappe ist gut gelöst. Das kurze Gewinde ist zwar am Ende des Griffbereiches, aber bei normaler Haltung sollte man da nicht den Stift festhalten müssen. Sollte dies doch der Fall sein, ist das Gewinde so klein und flach angelegt, dass es in keiner Weise stört.

Dadurch, dass es eben ein kurzes Gewinde ist, ist der Stift auch schnell einsetzbar. Eine kleine Drehung genügt. Aber es hält fest genug im normalen Alltag.

Alles in allem ist der Diplomat Excellence A+ Wave ein guter Stift, den ich gerne nutze und den ich nur empfehlen kann.

Technische Daten

Gewicht (leer)

  • Komplett: 41 g
  • ohne Kappe: 25 g
  • Kappe: 16 g

Durchmesser

  • Kappe: 14 mm
  • Schaft: 13,3 mm
  • Mundstück: 11,4 mm

Länge

  • geschlossen: 13,9 cm
  • ohne Kappe: 13,1 cm
  • Kappe aufgesteckt: 15,4 cm

Weitere

Verschluss: Schraubkappe
Typ: Patrone / Konverter

Video 

Es gibt auf YouTube von mir im Channel auch ein Video-Review zu diesem Füllfederhalter. Schaut einfach mal rein.

cb no thumbnail - Der Diplomat Excellence A+ Wave im Review

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Likes und Abos sind gerne gesehen. 😉

Testmuster Das hier beschriebene Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.
Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It