Im Papier-Bereich kommt immer wieder das Wort “Grammatur” vor.
Dies ist ein Fachwort der Papier- und Druckbranche.

Aber nichts vor dem man Angst haben muss. Zu mal ich das hier kurz erklären möchte.

Der korrekte physikalische Ausdruck wäre hier die Massenbelegung. In anderen Bereichen wird es auch als Flächengewicht bezeichnet.
Was das effektiv bedeutet ist das Gewicht auf eine Fläche bezogen.

Die Grammatur eines Papieres gibt also das Gewicht an was 1m² dieses Papieres hätte. Im Falle eines typischen Druckerpapieres mit einer Grammatur von 80g/m² würde 1m² dieses Papieres also genau 80 Gramm wiegen.

Oftmals wird bei der Angabe der Grammatur fälschlich auch der Part “/m²” weggelassen. Man spricht halt umgangssprachlich gerne von 80g-Papier. Gemeint ist aber natürlich das Papier mit einer Grammatur von 80g/m².

Der Unterschied zwischen verschiedenen Grammaturen ist meist fühlbar. Natürlich kann jeder einen Unterschied zwischen 160g/m² und 80g/m² erkennen. Aber bereits der Unterschied zwischen 75g/m² und 80g/m² ist fühlbar. Nicht für alle. Aber Personen die ständig damit zu tun haben können bereits sehr gut durch einfaches Fühlen die Grammatur schätzen.

Bei einer Grammatur von bis zu 160g/m² spricht man übrigens noch von Papiern, darüber hinaus gerne von Karton.

Gewicht des Papieres

Einmal zur Übersicht:

DINAbmessung
(mm)
Bruchteil von A0Gewicht eines Blattes
Grammatur 70g/m²
Gewicht eines Blattes
Grammatur 80g/m²
Gewicht eines Blattes
Grammatur 90g/m²
A0841 x 1189175g80g90g
A1594 x 8411/235g40g45g
A2420 x 5941/417,5g20g22,5g
A3297 x 4201/88,75g10g11,25g
A4210 x 2971/164,375g5g5,625g
A5148 x 2101/322,1875g2,5g2,8125g
A6105 x 1481/641,09375g1,25g1,40625g
A774 x 1051/1280,546875g0,625g0,703125g
A852 x 741/2560,2734375g0,3125g0,3515625g
A937 x 521/5120,13671875g0,15625g0,17578125g
A1026 x 371/10240,068359375g0,078125g0,087890625g

In dieser Übersicht habe ich die rechnerischen Gewichte zu den drei typischen Grammaturen im Geschäftsverkehr aufgeführt.

Eine kleine Rechnung zum Gewichtssparen

Gerne wird Briefpapier mit 70g/m² als “Sparpapier” angeboten. Damit man mehr Papier in einen Umschlag bekommt und dennoch nur die kleinste Frankierung bei der Post bezahlen muss für den Versand.
Mal ein kleines Rechenexperiment: Das momentan günstige Briefporto von 0,60€ (welches ja schon nächstes Jahr erhöht wird) gilt bis zu einem Gewicht von 20g. Einmal davon ausgehend das wir keinen Umschlag bräuchten kann man sehen das genau 4 Seiten A4 bei einer Grammatur von 80g/m² verschickt werden können. (4x5g = 20g).
Wenn man jetzt zum sparen ein 70g/m² Papier benutzt kommen wir bei 4 Blatt auf folgenden Wert: 17,5g. Da passt kein fünftes Blatt mehr in die Gewichtskategorie.

In sofern hängt es davon ab wie schwer der Briefumschlag ist, ob sich so ein Papier mit geringerer Grammatur lohnt. Und das sind ja auch nur die rechnerischen Papiergewichte. Tinte oder Toner wiegen zwar kaum was, können aber dennoch in der Summe auf ein kleines Extra-Gewicht kommen.

Der Nachteil bei leichterem Papier: die meisten Menschen merken das doch. Erst recht je leichter man das Papier wählt.

Verschiedene Grammaturen

Grammatur Name
8 g/m²Seidenpapier
15 g/m²Teebeutelpapier
30 g/m²Luftpostpapier
35 g/m²Durchschlagpapier
50 g/m²Zeitungspapier
60 g/m²Tabellierpapier
70 g/m²Schreibmaschinenpapier
80 g/m²Kopierpapier / Druckerpapier / Briefpapier
110 g/m²“Elefantenhaut”
130 g/m²Zeichenpapier / Tonzeichenpapier
150 g/m²Packpapier
170 g/m²Postkartenkarton
220 g/m²Glückwunschkarten
250 g/m²Aktendeckelkarton
600 g/m²Ordnerdecke / Vollpappe

Übrigens spricht man im allgemeinen nur von Papier bis zu einem Papiergewicht von bis zu 150 g/m². Bis 600 g/m² nennt man das dann Karton, und bei einem Flächengewicht was noch höher ist nennt man das Pappe.

Papiere zum Drucken

Je nach dem was man vorhat zu erstellen, und welchen Eindruck man damit erwecken will, sollte man unterschiedliches Papier wählen.

Will man zum Beispiel einen Flyer drucken lassen, so kann man um einen edlen Effekt zu erzielen dickes Papier nehmen. Wie beim Briefpapier. Dünnes Papier wirkt hier eher günstig oder billig. Aber kann natürlich auch genau das Richtige sein wenn man diesen Eindruck erwecken möchte. Zum Beispiel beim Bewerben eines Discount-Angebotes.

Will man ein Buch drucken würde wiederrum richtig dünnes Papier edel wirken. Allerdings wird man wohl kaum selber in die Verlegenheit kommen so ein Buch zu drucken.

Schlussendlich ist die beauftrage Druckerei natürlich immer eine Hilfe bei der Auswahl der richtigen Grammatur. Selbst bei einem Druck bei Online-Druckereien gibt es oft Hilfen.

Foto: Dan Taylr @ flickr.com

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It