Schreibwaren von der Firma Staedtler sind bekannt. Und hier im Blog habe ich bereits einige der Sachen vorgestellt. Heute schauen wir uns Füller aus der Serie Initium von dem Bereich Staedtler Premium an und warum diese in diese Bereich richtig aufgehoben sind.

Die Firma Staedtler ist eine der bekannten Marken im Schreibwarenbereich. Und zwar schon seit einiger Zeit. Mit der Bleistiftserie Noris feierten sie vor einiger Zeit etwa das 120. Jubiläum.

Vor Kurzem stellte ich euch bereits den Füller 474 von Staedtler hier vor. Ein kostengünstiger, aber gutes Schreibgerät. Heute habe ich drei Füller der Serie „Initium“ hier, die wir uns einmal genauer anschauen wollen.

Präziser gesagt habe ich den Staedtler Initium Resina in türkis, den Staedtler Initium Lignum in Weiß und den Staedtler Initium Corium-Simplex in Braun.

Die Initium Füller ausgepackt

Die Füller kamen hier jeweils in einem großen weißen Karton an.  Außen befindet sich eine weiße Hülle. Mit silberner Prägung von „Staedtler Premium“ und „Initium“. Der eigentliche Karton besteht aus einem stabilen, weißen Karton, der die gleiche Prägung hat. Darin befindet sich ein grauer Einschub, der mit einem kleinen Bändchen zum einfachen Entnehmen ausgestattet ist.

Darin befinden sich gut gehalten in einer Mulde der Füllfederhalter, und in einer weiteren Mulde ein Bleistift. Darunter befindet sich das Garantieheft, Anleitungen und Produktinformationen.

So gleich und doch so verschieden

Die drei Stifte stammen aus einer Serie. Dementsprechend haben sie das gleiche Design. Aber sie sind doch sehr verschieden. Allen gleich ist auf jeden Fall der federnd gelagerte Clip. Auch die Auswahl der Federbreiten ist bei allem gleich: es stehen die Federbreiten EF, F, M und B für die Edelstahlfeder zur Verfügung.

Der Initium Resina

Der Initium Resina zum Beispiel hat einen Korpus aus Edelharz. In diesem Fall eben in der Farbe türkis. Verfügbar wäre er noch in den Farben weiß, blau und schwarz.  Schaft und Kappe sind.

Die Zierelemente, in diesem Fall  sind hier verchromt. Das sind in diesem Fall das flache und einfach gehaltene Schaftende, der Zierring, der Clip und die Kappensoitze. Unter der geschraubten Kappe, die mit ungefähr einer Umdrehung abzunehmen ist, findet sich das vercromte Metallgriffstück und die Edelstahlfeder.

Im Schaft des Resina liegt eine Patrone bei.

Der Initium Lignum

Der Initium Lignum hat einen Schaft aus gebeiztem Holz. In diesem Falle handelt es sich um weiß gebeiztes Pflaumenholz. Verfügbar wäre auch noch ein Ahornholz. Hier sind die Zierelemente mattiert. Ebenso die Kappe, die hier komplett aus Metall ist. Auch das Griffstück ist aus mattiertem Metall. Im Griffstück ist ein Tintenkonverter eingesetzt.

Der Initium Corium-Simplex

Der Initium Corium-Simplex hat einen Schaft, der mit Leder bezogen ist. Außerdem läuft hier ein Metallstreifen längs des Schaftes an der Nahtstelle. Wie beim Initium Lignum sind hier die Zierelemente mattiert. Auch die Kappe ist komplett aus Metall. Und auch hier haben wir einen eingesetzten Tintenkonverter.

Unterschiedlich

So ähnlich das Design also ist, so sehr unterscheiden sich die Stifte sich dann also doch. Alleine schon die eingesetzten Materialien sorgen für ein anderes Auftreten. Und natürlich sind die Stifte haptisch auch sehr unterschiedlich. Der Resina mit seiner Edelharz-Hülle ist nicht nur leichter, sondern fühlt sich natürlich auch anders an als Holz oder Leder.  
Überraschend dann der Längenunterschied mit aufgesetzter Kappe. Hier ist der Corium-Simplex der längste der drei Stifte.

Aber die Unterschiede sind nicht so groß, dass man nicht die Kappen untereinander tauschen könnte. Denn das geht problemlos.

Einen Stadtler Initium schreiben

Die Staedtler Initium liegen gut in der Hand. Sie sind lang genug für große Hände und haben eine angenehme Gewichtsverteilung.
Aber das Gewicht unterscheidet sich zwischen den drei Stiften. Wer leichtere Stifte mag, wird hier eher den Resina bevorzugen. Lignum und Corium-Simplex fallen dann in die etwas schwerere Kategorie.

Das macht sich besonders dann bemerkbar, wenn man die Kappe auf das Schaftende setzen möchte

Bei dem Lignum und Corium-Simplex gefällt mir die Gewichtsverteilung gar nicht. Die schwere Kappe wirkt einer guten Schreibposition meiner Meinung nach entgegen. Bei dem ohnehin leichteren Resina ist es aber nutzbar.

Auf dem Papier macht sich die eingesetzte Edelstahlfeder ausgezeichnet. Es gibt ein leichtes Feedback der Feder, aber ansonsten gleitet die Feder sehr angenehm über das Papier. 

Auch kann die Feder eine gute Linienvarianz erzeugen. Wer damit umgehen kann, kann hier ein sehr lebendiges Schriftbild erzeugen.

Mein Fazit

Gleich vorweg: die Initium Füller gefallen mir. Alle drei. Natürlich habe ich auch meinen Favoriten: der Staedtler Initium Corium-Simplex. Ich mag das Aussehen mit diesem zusätzlichen Metallstreifen auf dem Schaft. Den Kontrast zwischen dem braunen Leder und dem mattierten Metall. Die Haptik sagt mir auch sehr zu. Und da ich schwerere Füller mag ist dieser für mich auch top.
Aber ehrlich: ich würde keinen der anderen beiden ausschlagen.

Es sind hervorragende Schreibgeräte. Ausgezeichnet verarbeitet. Zu Recht befinden sich diese im Bereich Staedtler Premium.
Zwischen diesen drei Stiften gibt es aber noch preisliche Abstufungen. Man merkt und kann es sich auch teilweise denken. Der Resina kommt zum Beispiel nur mit einer Tintenpatrone. Und hat einen Korpus aus Edelharz. Er ist der günstigste dieser Stifte.
Sowohl der Lignum mit seinem Echtholz als auch der Corium-Simplex kommen mit einem eingesetzten Tintenkonverter. Sie sind auch ein wenig teurer.
Aber man muss bedenken, bei dem Lignum handelt es sich bei jedem gewissermaßen schon um ein Einzelstück. Alleine schon die Maserung des Holzes wird immer anders sein. Und bei dem Corium-Simplex wird das eingesetzte Rindsleder von Hand auf den Schaft aufgezogen.
Übrigens gibt es noch einen vierten Stift aus der Initium-Reihe. Den Initium Metallum. Dieser ist aber komplett aus Metall.

Die Namensgebung ist nicht zufällig. Das hat man sicherlich schon gemerkt. Denn hier hat sich Staedtler ein wenig im Lateinischen bedient. Initium bedeutet „der Anfang“.  Und auch die einzelnen Modelle in dieser Serie sprechen Bände. Resina bedeutet Harz. In diesem Fall steht es für Edelharz. Lignum bedeutet Holz. Und Corium steht für Leder.
Simple, aber effektive Namensgebung. 

Alles in allem sind das tolle Füller, die eigentlich sich keine Blöße geben. Hervorragend verarbeitet, gut in der Hand liegend uns ausgezeichnet auf dem Papier. Jetzt muss es nur noch den eigenen Geschmack treffen.

Technische Daten

Initium Resina | Initium Lignum | Initium Corium

Gewicht (leer)

  • Komplett: 27 g | 47 g, |48 g
  • ohne Kappe: 13 g | 24 g | 25 g
  • Kappe: 14 g | 23 g | 23 g

Durchmesser

  • Kappe: 14,5 mm | 13,6 mm | 13,6 mm
  • Schaft: 12 mm | 12 mm | 12 mm
  • Griffzone: 10 mm | 10 mm | 10 mm

Länge

  • geschlossen: 13,7 cm | 13,7 cm | 13,7 cm
  • ohne Kappe: 12,4 cm | 12,4 cm | 12,4 cm
  • aufgesteckte Kappe: 15 cm | 15,5 cm | 17,3 cm

Weitere

Verschluss: Geschraubt
Typ: Patrone / Konverter

Video

Es gibt auf YouTube von mir im Channel auch ein Video-Review zu diesem Füllfederhalter. Schaut einfach mal rein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Likes und Abos sind gerne gesehen. 😉

Testmuster Das hier beschriebene Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.
Author

Ein Freak von Füller, Papier, Tinten und anderen Stiften. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Sogar so verrückt, dass es mittlerweile einen YouTube-Kanal gibt. Schau doch einach mal rein.

YouTube Logo

Schreibe einen Kommentar

Pin It