tintenkonverter - Wie nutzt man einen Tintenkonverter?

Ich wurde letztens auf Twitter gefragt, wie man eigentlich einen Tintenkonverter nutzt. Und was er eigentlich ist. Ein Versuch der Erklärung

Also zu aller erst: Was ist ein Tintenkonverter? Was macht er?

Ein Tintenkonverter konvertiert natürlich keine Tinten. Er ändert die Nutzungsmöglichkeiten eines Füllers. Und zwar wird mithilfe eines Tintenkonverters, kurz auch Konverter genannt, aus einem Füller, der nur Patronen aufnimmt ein Füller, den man aus dem Tintenfass füllt.

Wenn man die Geschichten des Füllfederhalters betrachtet entstammt die Idee direkt aus der Feder. Also dem Schreiben mit dem Federkiel. Dieser wurde in einem Tintenfass eingetunkt und dann damit geschrieben.
Daraus wurden dann Füller, die aus dem Tintenfass betankt wurden, um dann zu schreiben. Erst danach kam die Idee die Tinte in kleinen Portionen in “Patronen” zu füllen und spezielle Füller die diese Patronen aufnahmen. Man war unabhängiger vom Tintenfass. Auch wenn es spezielle Tintenfässer zum Mitnehmen und Reisen gab, so war es doch immer aufwendiger die Tinte aufzuziehen, als einfach eine Patrone zu tauschen.

konverter typen - Wie nutzt man einen Tintenkonverter?

Aber das Tintenfass ist nicht ausgestorben und auch die Füller, die man direkt aus dem Tintenfass füllt, nicht. Gerade die meisten sehr hochwertigen Füller sind sogenannte Kolbenfüller, zum direkten Befüllen aus dem Tintenfass. Wenn man aber nun einen Patronenfüller mit einer Tinte aus einem Tintenfass füllen will braucht man wie weiter oben schon gesagt einen Tintenkonverter.

Und warum will man nun einen modernen Patronenfüller mit Tinte aus einem Tintenfass füllen?

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Der häufigste ist sicher, dass die Auswahl der Tinte im Tintenfass meist größer ist. Es gibt Tinten, die sind nur im Tintenfass erhältlich. Und manchmal unterscheiden sich die Eigenschaften der Tinte zwischen der Version im Tintenfass und der gleichen Sorte in der Patrone.
Ein weiterer Grund ist, dass die Tinte im Tintenfass auf die Menge gerechnet manchmal einfach günstiger ist. Man kann von rund 1 ml als Inhalt einer Standardpatrone ausgehen.
Und vor allem: beim Tintenfass fällt nicht so viel Plastik als Abfall an.

Für manch anderen ist es einfach stylisch und ein weiterer Punkt der entschleunigt.

Außerdem gibt es manche Füller nur als Patronenfüller.

 

Wie nutzt man den Konverter?

Passt der Konverter?

Der Tintenkonverter wird einfach anstelle der normalen Patrone in den Füller gesteckt. Und funktioniert da drin wie eine Patrone. Da die normalen Konverter aber deutlich länger sind als eine normale Patrone (irgendwo muss das Schraubgewinde ja hin) passen diese nicht in alle Füller. Es gibt aber auch speziellere Konverter. Man sollte sich also vorher ruhig informieren, wenn es ein sehr spezieller oder kleiner Füller ist.

Und wenn gar nichts geht: mit einer feinen Spritze mit Nadel kann man auch leere und gereinigte Patronen nachfüllen. Ist nur etwas aufwendiger.

konverter patrone - Wie nutzt man einen Tintenkonverter?

Aber eines ist denke ich klar: anders als bei Patronen muss ein Konverter natürlich auch gereinigt werden wenn man die Tintenart und Sorte wechselt. Aber da man dabei den Füller eh reinigen sollte, kann man dies zusammen mit dem Konverter tun.

Konverter füllen

Die meisten Konverter auf dem Markt sind Schraubkonverter. Bei diesen wird am Ende durch Drehung der Kolben im Konverter bewegt der das Füllen und Entleeren eines Konverter ermöglicht. Varianten zum Drücken, sogenannte Squeeze-Konverter, und andere Typen existieren auch. Aber das Befüllen funktioniert sehr ähnlich.

Methode 1:

Man hält vorsichtig den Konverter mit der Öffnung in die Tinte im Tintenfass und kann dann durch hochdrehen des Stempels im Konverter diesen Befüllen. Danach noch kurz reinigen damit das Mundstück von Innen nicht zu sehr verdreckt. Dann einfach einsetzen und den Füller zusammenschrauben

Methode 2:

Das Mundstück, in dem bereits der Konverter eingesetzt wurde, vorsichtig mit der Feder in die Tinte halten und dann den Kolben im Konverter hochdrehen, um die Tinte in den Konverter zu ziehen.
Vor dem Zusammenschrauben des Füllers vorsichtshalber noch das Mundstück abwischen.

Ich persönlich bin ein Fan von der Methode 2. Denn hier wird die Tinte gleich in den Tintenleiter der Feder geführt. Und der Füller ist gleich schreibbereit. Außerdem hat man durch das Mundstück quasi eine Verlängerung und kann so auch tiefer im Tintenfass die Tinte aufnehmen.
Die Methode 1 finde ich bietet dagegen keinen Vorteil.

Nutzt ihr Tintenkonverter? Und wenn ja, wie füllt Ihr eure Tintenkonverter auf?

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

3 Kommentare

  1. Jan Willem E. Roberts Reply

    Danke!
    “Konverter”: 99,99% der Menschheit hat davon noch nie gehört und denkt vlt. an einen Konvertiten. Für das verbleibende 0,01% ist das eine Selbstverständlichkeit, die keinerlei Erläuterung braucht 😉
    Umso erfreuter war ich über Ihre Erläuterungen – supi!

  2. Ich nutze Methode 2 – an Methode 1 habe ich eigentlich nie gedacht (bzw. wurde mir auch nie gezeigt). Wenn Du mir jetzt auch ein Tutorial zeigst, wie man die Füllfeder befüllt, ohne sich die Finger schmutzig zu machen, wäre ich sehr dankbar. 😀 – das gelingt mir nur in den seltensten Fällen.

    Für mich sind ganz klar Müllvermeidung und Entschleunigung (das Befüllen ist ein bisschen ein beruhigendes Ritual für mich) die Gründe, warum ich gerne mit Konverter schreibe.

    Danke auch für den Hinweis mit der Länge. Muss man nur auf die Länge achten und sind dafür die Mundstücke der Konverter egal? Sind die genormt, dass sie an und für sich überall rein passen? (Außer in der Länge)

    Ich würde den Einstieg in den Artikel noch einmal bearbeiten, der ist leider sehr holprig. Die Sätze ergeben sinngemäß Folgendes: Der Tintenkonverter ändert die Nutzungsmöglichkeiten eines Füllers mithilfe eines Tintenkonverters…

    Nutzungsmöglichkeiten des Füllers… ist das das richtige Wort? Weil ich nutze den Füller, um zu schreiben. Daran ändert ja auch nichts, ob ich mit Patronen oder mit Konverter schreibe.

    …aus einem Füller, der nur Patronen aufnimmt ein Füller, den man aus dem Tintenfass füllt.- Da fehlt etwas. Der Konverter macht aus einem Füller, der nur Patronen aufnimmt, einen Füller, den man aus dem Tintenfass füllt. Oder: Der Konverter verwandelt einen Füller, der nur Patronen aufnimmt, in einen Füller, den man…

    • Chris Reply

      Wie man einen Tintenkonverter befüllt ohne Tintenflecke auf den Fingern zu bekommen? Mit Übung. 😉

      Da ich selber auch die Methode 2 anwende, sie hat einfach zu viele Vorteile, komme ich da nie in Kontakt mit der Tinte. Wichtig natürlich: das Mundstück direkt nach dem Befüllen zu säubern.

      Und ja, ich bin dabei alle alten/älteren Artikel noch einmal zu überarbeiten, und korrigieren. Es kann aber noch ein wenig dauern, ehe ich bei diesem Artikel angelangt bin.

Reply To Jan Willem E. Roberts Abbrechen

Pin It