Tag

blanko

Browsing

senseBook von transotype

Nach dem ich auf das senseBook aufmerksam wurde musste ich dies einmal testen.
Und aufmerksam wurde ich aufgrund des Umschlages darauf.

Ein hellbrauner Umschlag ist nun nicht besonders auffällig. Die gibt es zwar nicht so oft wie schwarz, aber auch hier gibt es noch einige Notizbücher.
Auch Leder ist nicht das absolut Besondere. Aber diese Art erregte meine Aufmerksamkeit.

Ich muss gestehen das ich erst dachte es wäre hier ein Kork-Umschlag. Etwas, was ich auch schon gesehen habe, und interessant fand. Aber es ist wirklich echtes Leder. In einer rauhen, einzigartigen Art und Weise bearbeitet. Es fühlt sich fast samten an. Sehr angenehm auf jeden Fall.

Und wenn ich schon so auf dieses Notizbuch aufmerksam wurde, so muss ich es natürlich auch ausführlich testen.

travel_journal
Ich bekam freundlicherweise von der Firma Hahnemühle das Angebot deren Produkte zu testen[1. der Test ist an keine Bedingung geknüpft, außer diesen zu veröffentlichen und der Firma die Adresse mitzuteilen. Ich gebe meine ehrliche Meinung wieder. Ungeschönt.], und  hier vorzustellen. Und das Angebot habe ich natürlich gerne angenommen.

Hier in diesem Test möchte ich das Travel Journal vorstellen, und meine Erfahrungen dazu mitteilen.

Kurzvorstellung

Bei dem Hahnemühle Travel Journal handelt es sich um ein Notizbuch mit 62 Blatt. Und zwar aus 140g/m² Papier. Welches vom Namen her besonders für Skizzen geeignet sind. Die Seiten sind blanko, also ohne jegliche Lineatur.

lineaturIch weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann mich an den Kauf meiner Schulhefte damals nicht erinnern. Auch nicht wie es war mit den von den Eltern gekauften Schulheften in der Klasse aufzutauchen.
Und keine Erinnerung daran ist ja schon mal kein schlechtes Zeichen. Muss dann ja alles mehr oder weniger gut gegangen sein.

Aber es scheint dennoch zu Verwirrungen gekommen zu sein. Denn sonst würde 2005 sicherlich keine Norm für Schulhefte eingeführt worden sein.

Denn seit dem Mai 2005 gibt es die DIN 16552-1, die im offiziellen Jargon auch: “Lineaturen für Handschrift Teil 1: Allgemeine Lineaturen” heißt.

papiere_und_lineaturen

Zum Start dieses Blogs erst mal ein Artikel der mit dem Namen des Blogs alles zu tun hat.

Und zwar über die Lineatur.

Früher

Der Begriff selber ist in der Papierindustrie allgemeiner gehalten als der Ursprung des Wortes war.
Ursprünglich bezeichnete der Begriff Lineatur einfach die horizontalen Linien die das Schreiben auf dem Papier unterstützen sollten.
Natürlich gab es hier schon unterschiedliche Lineaturen. Denn solche Linien können natürlich unterschiedlich eng stehen. Oder in bestimmter Anordnung, wie ich in einem späteren Artikel noch mal zeigen werde. Man kennt dies heute zum Beispiel von Schreiblern-Papieren. Hier gibt es Linien die die Ober- und Unterlinien kennzeichnen.

Pin It