Kategorie

Stifte

Kategorie

Ein kleiner Bericht über den Großen von Kaweco: den Supra. Ein wandlungsfähiger Messing-Füller. Ich mag die Firma Kaweco. Das glaube ich konnte man in einigen Messeberichten rauslesen. An dem Messestand sind immer nette Menschen, und der Stand sticht für mich auch immer positiv raus. (Ok, bis auf den Glastisch, aber das ist eine andere, blutige, Geschichte) Aber auch die Produkt gefallen mir. Egal ob es nun der ganz einfache und günstige Kaweco Sport oder die…

Der Gessner

Mit Mineralien die sich auf den Untergrund abreiben, und damit lesbar bleibt, wird schon seit früher Zeit geschrieben.
Aber im 16. Jahrhundert gab es bereits einen modernen Bleistift.

Das Prinzip eines Bleistift ist einfach. Ein Mineral, heutzutage meist ein Graphit-Ton-Gemisch, reibt sich auf den beschriebenen Untergrund ab. Dadurch ist die Schrift lesbar. Ein sehr einfaches Prinzip.
Komplizierter wird es wenn man sich näher damit beschäftigt aus welchem genauen Material, oder Materialgemisch, diese sogenannte Mine bestehen soll um am Besten zu schreiben.

Aber wirklich interessant wird es wenn man sich überlegt wie man diese Mine hält. Mit den Fingern. Klar. Mit dem Mund ginge auch noch, aber das Schreiben fällt schwer.  Nein, darum geht es natürlich nicht.
Man kann die Mine roh halten. Aber damit macht  man sich die Finger oft dreckig. Man kann die Mine natürlich auch in Holz packen. So sind heutzutage ja die meisten Bleistifte.

Manchmal ist ein Kugelschreiber einfach unverzichtbar. Selbst für Liebhaber von Füllern. Und dieser Kugelschreiber den mir die Firma Schneider Schreibgeräte zur Verfügung stellte, hat noch ein kleines, nützliches Extra.

Der Stift begutachtet

Bei dem Schneider Epsilon Touch handelt es sich wie schon gesagt um einen Kugelschreiber. Dieser ist aus stabilem Plastik gefertigt. Der Clip ist hier aus Metall gefertigt, ebenso wie das Vorderteil und der Drücker.
Es gibt drei gummierte längliche Zonen am Stift die den Griff des Stiftes verbessern sollen. Drei rund um den Kugelschreiber laufende Wellen aus Gummi im Griffbereich verstärken dies.

Hinten auf dem Drücker ist eine Touch-Spitze, mit der sich aktuelle Smartphones und Tablets bedienen lassen.

Als Mine ist eine typische G2-Mine eingesetzt, also eine Großraummine. Sie lässt sich problemlos tauschen. Um genauer zu sein handelt es sich bei der Mine im Auslieferungszustand um die Schneider Slider 755 XB, die nach ISO 12757-2 zertifiziert ist. Also als dokumentenecht gilt.

Diesen Kugelschreiber gibt es in vier Farbvarianten: weiß/silber, weiß/blau, schwarz/gold und schwarz/pink

Der Füller ink

Diesen Beitrag könnte ich auch mit „Es war einmal“ anfangen.
Denn die Geschichte dieses Füllers startete auf Kickstarter. Diese Crowdfunding-Plattform ist ja schon mehrmals hier im Blog erwähnt worden.

Ein Füller in einem modernen Design. Passend zu den benutzten Materialien. Denn das Hautpmaterial ist: Aluminium.

Aber von Anfang an.

Auf Kickstarter startete Ende 2013 ein Projekt namens „ink“. ink ist ein Füller aus eloxiertem Aluminium. Er ist allerdings auch als Kugelschreiber erhältlich.
Eloxiertes Aluminium in den verschiedenen Farben. Das Mundstück ist in verschiedenen Varianten erhältlich: Aluminium, Kupfer oder Messing. Damit sind dann interessante Varianten möglich.
Die Federn sind Edelstahlfedern sind aus Deutschland. Erhältlich in den üblichen F, M und B.

qdc-mini-pen_kick

Das Kickstarter-Projekt „QDC mini pen“ ist ein nützliches Tool für Unterwegs. Ein kleiner Stift, der bequem zum Beispiel am Schlüsselbund getragen werden kann. Und den man da nicht verliert.

Denn die meisten werden so eine Situation schon erlebt haben wo gerade kein Stift greifbar war unterwegs. Man aber schnell zum Beispiel was notieren musste.

Hier soll dieser kleine Stift abhilfe schaffen.

Pin It