Die französische Firma J. Herbin stellt seit Hunderten von Jahren Tinte und andere Produkte aus dem Schreibwarenbereich her. Unter anderem findet man in der normalen Tintenserie die J. Herbin Vert de Gris, um die es heute geht.

J. Herbin Vert de Gris Farbkarte mit Füller und Tintenfass

Die Tinte Vert de Gris ist erst 2018 auf den Markt gekommen. Wenn man bedenkt, dass die Marke Jacques Herbin seit 1798 Tinten herstellt, ist dies also gerade eben der Fall.

Die Firma J. Herbin weiß also, wie man Tinten für Füller herstellt, was sie auch neben den normalen Tinten in speziellen Serien immer wieder beweisen.

Eine Kurzvorstellung der J. Herbin Vert de Gris findet ihr in der Vorstellung der damals neu erschienen Tinten.

Die Farbkarte

tdm herbin vertdegris karte

In der Farbkarte sehen wir eine Tinte, die eine recht große Farbvarianz bietet. Und wir haben es hier mit einem gedeckten Farbton zu tun. Dessen genauer Farbton nicht einfach zu beschreiben ist.
Auf jeden Fall sollte diese Tinte ein angenehmes Shading und damit ein lebendiges Schriftbild ergeben.

Das Formular

herbin vert de gris formular

Im Formular wird der Eindruck der Farbkarte bestätigt. Wir haben ein lebendiges Schriftbild dank des Shadings, dass mit dieser Tinte erzeugt werden kann.  Es ist auch kein leichtes Shading. Dies Shading kann, gerade hier mit der M-Feder, recht deutlich sein, ohne dass es aufdringlich ist. 

Die Tinte reagiert, wie fast alle Tinten, auf Wasser. Sie lässt sich feucht verwischen. Dies wird auch bei dem Tintenlöscher deutlich, der allerdings die Farbe nicht löscht oder anderweitig verändert. Der Wassertropfen löst die Tinte an, hinterlässt aber noch deutliche Spuren der ursprünglichen Schrift.

Die Tinte ist nicht die schnellste beim Trocknen.  Sie gibt sich aber auch auf schlechtem Papier sehr gutmütig.

Fazit zur J. Herbin Vert de Gris

Diese Tinte hat einen, wie ich finde, recht interessanten Farbton. Es ist eine gedeckte Mischung aus Grau, Grün und Blau. So würde ich es beschreiben. Aber das gibt die Farbe nicht korrekt wieder. Wenn man den Namen übersetzt, ergibt der Farbton einen Sinn: Grünspan. Also die Patina, die sich auf Kupfer bilden kann. Und auch wenn es oft ein hellerer und leuchtender Farbton in der Natur ist, auch diese Variante kommt vor. Es ist im Schriftbild ein sehr angenehmer Farbton. Der auch in langen Texten gut zu lesen ist. 

Die Eigenschaften der Tinte sind sehr angenehm. Sie wirkt etwas nasser, ist dennoch auf schlechterem Papier gut. So gut es eben geht.
Aber gerade trockenere Füller kommt dies sicher zugute. Wobei die Tinte nicht zu nass ist und auch für nasser schreibende Füller geeignet ist. 

Alles in allem ist die J. Herbin Vert de Gris eine Tinte, die mir sehr gut gefällt. 

Bezugsquelle

4,00 €
Auf Amazon ansehen

8,50 €
Auf Amazon ansehen

Diese Links sind Affiliate-Links. Durch einen Kauf über diese Links bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass der Verkaufspreis für euch steigt.
Ihr unterstützt damit meine Arbeit. Vielen Dank.

Ihr könnt auch gerne allgemein unter https://amzn.to/3Bqp5g0 einkaufen.

Lineatur.Expert ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.

Tinte des Monats ist eine Beitragsreihe, in der jeden Monat eine andere Tinte vorgestellt wird. Durch die immer gleiche Ausführung dieser Vorstellung soll ein Vergleich der Tinten erleichtert werden.
Author

Ein Freak von Füller, Papier, Tinten und anderen Stiften. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein. Sogar so verrückt, dass es mittlerweile einen YouTube-Kanal gibt. Schau doch einach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It