Die Serie Manyo von Sailor ist nach verschiedenen Pflanzen benannt und auch farblich ausgerichtet. Und so ist der Name Sailor Manyo Haha sicherlich im ersten Moment lustig. Die Tinte ist aber nach einer Blume benannt.

sailor manyo haha

Der japanische Hersteller Sailor hat einige Tinten im Sortiment. Mit zu den bekanntesten Tinten gehört dabei sicher die Tinte Manyo Haha. Auch wegen des Namen. Dahinter steht aber eine Pflanze. Dies ist nicht der richtige Name, sondern eine poetische Variante. Aber in Japan wohl gut bekannt. Es ist, meines Wissens nach, eine Pflanze aus der Familie der Liliengewächse. Und zwar wohl eine Fritillaria verticillata oder Fritillaria japonica. Als deutschen Namen finde ich dazu eine Schachbrettblume, die aber farblich doch deutlich anders ist.

Die Farbkarte

tdm farbkarte

Die Farbkarte zeigt uns hier ein blasses Bild. Eine zarte Farbe. Ein blasses und leichtes Blau. Aber sie hat, wenn man genauer hinschaut, auch andere Töne enthalten.
Es fällt aber sofort auf, dass ein leichter Farbauftrag kaum zu sehen ist. Und dennoch bietet die Tinte ein Shading.

Das Formular

Das Formular zeigt die Tinte ein wenig deutlicher. Das liegt natürlich auch daran, dass hier die Tinte mit etwas breiterer Feder aufgetragen wird, als es bei der Farbkarte der Fall ist.
Mit der M- und B-Feder ist die Tinte durchaus lesbar. Aber immer noch ein sehr heller Farbton. 

tdm formular

Die Tinte gab sich bei mir sehr flüssig, wie man auch bei der Trocknungszeit sehen kann.  Und es zeigt sich leider auch, dass diese Tinte bei schlechtem Papier kaum zu nutzen ist. Bei einem schlechten Papier hat die Tinte massiv ausgefranst und durchgeblutet. Bei gutem Papier ist dies aber kaum ein Problem.  Aber die Tinte ist durchaus empfindlich gegenüber Wasser. Ein Wassertropfen löst die Tinte komplett an und hinterlässt einen einfachen Farbfleck. Ohne Schatten der eigentlichen Schrift. Auch ein feuchtes Verwischen ist sehr effektiv, um die Tinte zu beeinflussen.

Fazit

Die Tinte ist etwas Besonderes. Das sieht man alleine schon an dem hellen Farbton. Aber sie ist auch ein wenig anspruchsvoll, was das Papier angeht. Schlechtes Papier eignet sich kaum mit dieser Tinte.
Aber auch bei gutem Papier ist die Tinte unterschiedlich im Verhalten.
Denn diese Tinte ist bekannt dafür, ein farbiges Shading zu haben. Die Tinte zeigt dabei neben diesem hellen Blauton auch leichte violette und grüne Töne. Aber eben nicht auf allen Papieren. Auf den hier genutzten Papieren ist dies nicht groß der Fall. Mit Ausnahme im Formular unten, wo dies ein wenig forciert wurde.
Aber auf anderen Papieren sieht man das schon früher und deutlicher.
Die Tinte profitiert aber von breiteren Federn. Denn sie ist so blass, dass feine Federn ein kaum lesbares Schriftbild hervorbringt.
Aber es ist eine sehr tolle Tinte. Ein klein wenig Diva, aber toll.

Tinte des Monats ist eine Beitragsreihe, in der jeden Monat eine andere Tinte vorgestellt wird. Durch die immer gleiche Ausführung dieser Vorstellung soll ein Vergleich der Tinten erleichtert werden.
Author

Ein Freak von Füller, Papier, Tinten und anderen Stiften. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein. Sogar so verrückt, dass es mittlerweile einen YouTube-Kanal gibt. Schau doch einach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It