lamy2000

Der Lamy 2000 ist für die meisten sicher nicht der typische Lamy.
Denn das dürfte sicher der Safari sein.

Der Lamy 2000 ist ein schlicht-eleganter Füller. Alles ist auf die Funktion beschränkt, ohne Schnörkel. Aber das macht gerade den Reiz dieses Füllers aus. Und das nicht erst seit gestern.

Lamy FüllerDer Clip ist massiv und schlicht. Gebürsteter Edelstahl. Aber beweglich gelagert. So ist der Clip trotz der Massivtät gut nutzbar. Und bricht nicht so schnell.
Im gebürsteten Look kommt auch der schwarze Korpus des Füllers daher.

Die Kappe ist einfach gesteckt. Durch zwei kleine, und nicht groß auffallende, Stege am Griffstück wird die Kappe im geschlossenen Zustand gehalten. Direkt darunter ist ein kleines Sichtfenster. Ein Tintensichtfenster. So ist kann man erkennen ob noch Tinte im Füller ist. Das Sichtfenster ist dabei aber nicht besonders auffallend. Stört also nicht den allgemeinen Eindruck.

Sichtfenster und Steg
Sichtfenster und Steg

Das Mundstück kommt im gebürsteten Edelstahllook daher. Fast nahtlos in den Korpus übergehend.
Gegenüber den “üblichen” Füllern haben wir hier eine versenkte Feder. Die so die Form abrundet.

lamy05 lamy07 lamy08

Aufgrund der Form, und der gebürsteten Oberfläche, fällt es auch nicht so schnell auf das dies ein Kolbenfüller ist. Der Drehmechanismus befindet sich logischerweise am Ende des Füllers. Das verräterische Tintensichtfenster ist wie oben schon gesagt nicht auffallend. Und im geschlossenen Zustand auch von der Kappe verdeckt.

Herausgedrehter Kolben
Herausgedrehter Kolben

Die Kappe lässt sich übrigens beim Schreiben hinten aufstecken.

 

Ich habe eine OB-Feder. Ich mag solche Federn, da sie ein wenig Spannung in die Schrift bringen. Jedenfalls meiner Meinung nach. Allerdings kann nicht jeder mit einer Oblique-Feder umgehen, bzw. erfordert es manchmal ein wenig Übung.

lamy03

Der Füller liegt gut in der Hand. Sowohl im geschlossenen Zustand, als auch geöffnet.
Er ist schlicht. Aber dank dieser Schlichtheit hat er einen eigenen Charakter.
Was mich ein wenig stört ist das gebürstete Metall am Mundstück. Also da wo man normal seine Finger lässt. Denn beim Aufziehen der Tinte steckt man das Mundstück öfters mit in die Tinte. Und die Tinte ist aus diesem gebürstetem Metall schwer komplett zu entfernen. Nicht das es auf die Finger abfärbt, aber es kann, je nach Tinte und Füllhäufigkeit, doch sichtbar sein.

 

 

Author

Ein Freak von Papier, Stiften und Tinten. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It