Die Firma Hörner hat vor kurzem einen neuen Füller auf den Markt gebracht, den Sie als Flaggschiff betrachten. Den Hörner Scriptum. Ist dieser Füller wirklich gut und was macht ihn aus?

scriptum offen2

Von der Firma Hörner hatte ich bereits einmal einen Stift hier vorgestellt. Nun geht es um deren neuesten Füller, den Hörner Scriptum. Und dieser wird als deren Flaggschiff bezeichnet. 

Deshalb werden wir ihn uns hier einmal genau anschauen und testen.

Übrigens wurde der Name „Scriptum“ in einer Online-Abstimmung gewählt.

Den Hörner Scriptum ausgepackt.

Der Füller kommt gut verpackt.

Wie von Hörner gewohnt haben wir hier eine Hülle aus bedrucktem Karton, in dem die stabile Box eingeschoben ist. In dieser liegt gut gehalten und geschützt der Füller.

hoerner scriptum verpackung

Der Füller hat einen Korpus aus Holz. Genauer gesagt Palisanderholz. Der Clip und ein Zierring am Kappenende sind silbern gehalten.

Die Kappe ist aufgeschraubt. Darunter befindet sich eine Griffzone aus Metall und eine große goldfarbene Feder.

Bei der Feder hat Hörner hier bei diesem Modell auf ein größeres Modell gesetzt, als deren üblichen Federn. Verfügbar ist diese in den Federstärken F, M und B.

Große, goldfarbene Feder
Die große, goldfarbene Feder des Hörner Scriptum

Der Scriptum ist ein Patronenfüller, der gleich mit einem Tintenkonverter geliefert wird.

Den Füller genutzt

Der Füller ist kein kleiner Stift. Er gehört ehe zu den größeren. Aber für meine großen Hände liegt er ausgezeichnet in der Hand. Auch mit aufgesetzter Kappe ist der Stift angenehm in der Hand. 

scriptum schreibprobe

Für kleine Hände dürfte der Stift recht groß sein. Aber die Gewichtsverteilung ist gut. Selbst dann dürfte der Stift gut nutzbar sein.

Die Gewichtsverteilung ist nicht nur gut, dank des eingesetzten Holzes ist der Stift auch nicht besonders schwer. Genaue Werte findet ihr wie immer unten in der Tabelle.

Die Feder schreibt sehr angenehm auf dem Papier. Sie gleitet mit ein wenig Feedback gut über das Papier.  Dabei ist sie aber eher steif. Eine Linienvarianz ist erreichbar, aber für meinen Geschmack benötigt man dafür zu viel Kraft, als dass dies wirklich gut nutzbar ist. 

Mein Fazit zum Hörner Scriptum

Der Hörner Scriptum wird von Hörner auf deren Webseite als Flaggschiff bezeichnet. Und meiner Meinung nach zurecht.

hoerner vergleich federn
Vergleich zwischen normaler Feder von Hörner und der Feder vom Scriptum

Wir haben hier mit dem Scriptum einen ausgezeichneten Füller von Hörner. Die Verarbeitung ist einwandfrei. 

Das Palisanderholz, aus dem der Stift ist, sieht gut aus. Und ist sehr gut verarbeitet. Die Haptik ist samtig. Und die Oberfläche ist sicherlich, zum Beispiel durch eine Lackschicht, geschützt.

Die Innenseite der Kappe ist auf jeden Fall, wie man gut bei einem Blick in die Kappe sehen kann, geschützt.   Also sollten eventuell mal auftretende Tintentropfen keine Flecken hinterlassen, die ins Holz eingezogen sind.

hoerner gravur
Gravur am Zierring der Kappe

Die Kombination des Palisanderholzes und den silbernen Zierelementen wirkt sehr gut. 

Und die große Feder passt ausgezeichnet zu diesem größeren Stift.

Ich denke, der Begriff „Flaggschiff“ ist durchaus gerechtfertigt.

Dass die Feder relativ steif ist, ist kein Nachteil. Für viele sicherlich sogar ein Vorteil, denn nicht jeder mag eine flexiblere Feder. Oder kann damit umgehen. 

Und diese Feder schreibt sehr gut. Sie hat ein klein wenig Feedback, gleitet dabei angenehm über das Papier, ohne zu kratzen.

Auch ist der Stift sehr angenehm anzufassen. Es ist ein angenehmes Gefühl, dass der Korpus abgibt. Da er aber ein Metallgriffstück hat, ist er sicherlich nicht für alle etwas. Aber ein Griffstück aus Plastik würde hier einfach nicht passen.

hoerner scriptum verpackung2
Der Hörner Scriptum in der Verpackung. Gut gehalten.

Wenn ich etwas bemängeln soll, fällt mir nur ein Punkt auf, der aber absolut Geschmackssache ist: Ich finde die goldfarbene Feder im silberfarbenen Griffstück irritierend. Wie zuvor erwähnt, es ist nicht schlimm. Es ist einfach mein Geschmack. Aber selbst damit wirkt für mich dieser Stift hervorragend. Und es ist ein sehr toller Füller.

Technische Daten

Gewicht (leer)

  • Komplett: 34 g
  • ohne Kappe: 17 g
  • Kappe: 17 g

Durchmesser

  • Kappe: 16 mm
  • Schaft: 13 mm
  • Griffzone: 9,3 mm

Länge

  • geschlossen: 14,1 cm
  • ohne Kappe: 12,9 cm
  • aufgesteckte Kappe: 17 cm

Weitere

Verschluss: Geschraubt
Typ: Patrone / Konverter

Video

Es gibt auf YouTube von mir im Channel auch ein Video-Review zu diesem Füllfederhalter. Schaut einfach mal rein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Likes und Abos sind gerne gesehen. 😉

Testmuster Das hier beschriebene Produkt wurde mir vom Hersteller für diese Vorstellung und Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies geschah ohne Vorgaben und ohne Einflussnahme auf den Artikel durch den Hersteller. Die hier geschriebene Meinung, egal ob positiv oder negativ, spiegelt meine eigene Einschätzung wieder.
Author

Ein Freak von Füller, Papier, Tinten und anderen Stiften. Aber ein wenig verrückt muss man ja sein. Sogar so verrückt, dass es mittlerweile einen YouTube-Kanal gibt. Schau doch einach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Pin It